SOEP-Core v30 - Datensatzinformation

Das Sozio-oekonomische Panel (SOEP) ist eine repräsentative Wiederholungsbefragung, die bereits seit 1984 läuft. Im Auftrag des DIW Berlin werden jedes Jahr in Deutschland über 20.000 Personen aus rund 11.000 Haushalten von TNS Infratest Sozialforschung befragt. Die Daten geben Auskunft zu Fragen über Einkommen, Erwerbstätigkeit, Bildung oder Gesundheit. Weil jedes Jahr die gleichen Personen befragt werden, können langfristige soziale und gesellschaftliche Trends besonders gut verfolgt werden. Bereits im Juni 1990, also noch vor der Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion, wurde die Studie auf das Gebiet der ehemaligen DDR ausgeweitet. Zur adäquaten Erfassung des gesellschaftlichen Wandels in den Jahren 1994/95 wurde die »Zuwanderer-Stichprobe« eingeführt. Weitere zusätzliche Stichproben wurden in den Jahren 1998, 2000, 2002, 2006, 2009, 2011, 2012 und zuletzt 2013 in die laufende Erhebung integriert. Das Erhebungsprogramm wird ständig an neue Entwicklungen in der Gesellschaft angepasst. Die internationale Version enthält 95% des Stichprobenumfangs.

Datensatzinformation

Titel: Sozio-oekonomisches Panel (SOEP), Daten der Jahre 1984-2013

DOI: 10.5684/soep.v30
Erhebungszeitraum: 1984-2013
Veröffentlichungsdatum: 11.05.2015
Primärforscher: Jürgen Schupp, Martin Kroh, Jan Goebel, Carsten Schröder, Elisabeth Bügelmayer, Marco Giesselmann, Markus Grabka, Peter Krause, Simon Kühne, Elisabeth Liebau, David Richter, Rainer Siegers, Paul Schmelzer, Christian Schmitt, Daniel Schnitzlein, Ingrid Tucci, Knut Wenzig

Datenerhebung: TNS Infratest Sozialforschung GmbH.

Population: Personen in Privathaushalten in der Bundesrepulik Deutschland.

Auswahlverfahren: Alle Samples des SOEP werden mittels mehrstufiger Stichprobenziehung, die regional gebündelt sind, gezogen. Die Befragten (Haushalte) werden per random-walk ausgesucht.

Erhebungsverfahren: Die Methode der Datenerhebung des SOEP basiert auf einem Set von Fragebögen sowohl für die Haushalte als auch für die Individuen. Prinzipiell versucht ein Interviewer face-to-face-Interviews mit allen Haushaltsmitgliedern durchzuführen, die 16 Jahre alt oder älter sind. Zusätzlich wird eine Person (Haushaltsvorstand) gebeten, einen Haushaltsfragebogen zu beantworten, einschließlich Fragen zur Wohnsituation, Kosten, verschiedenen Einkommensquellen, sowie Fragen zu im Haushalt lebenden Kindern unter 16 Jahren (z.B. Besuch des Kindergartens, der Grundschule etc.).

 Datensatzinformationen:

 Anzahl der Einheiten 87.095
 Anzahl der Variablen 52.997 in 389 Datensätzen
 Datenformat STATA, SPSS, SAS, CSV
 MD5 fingerprints zip-Dateien

Stata zweisprachig
Stata deutsch
Stata englisch
SPSS deutsch
SPSS englisch
SAS deutsch
SAS englisch
CSV
GGKBOU
Lehrversionen:
Stata deutsch (50%-Version)
Stata englisch (50%-Version)
SPSS deutsch (50%-Version)
SPSS englisch (50%-Version)
SAS deutsch (50%-Version)
SAS englisch (50%-Version)

Veröffentlichungen:

  • Schupp, Jürgen (2009): 25 Jahre Sozio-oekonomisches Panel - Ein Infrastrukturprojekt der empirischen Sozial- und Wirtschaftsforschung in Deutschland, Zeitschrift für Soziologie 38 (5),  350-357.
  • Gert G. Wagner, Jan Göbel, Peter Krause, Rainer Pischner, and Ingo Sieber (2008) Das Sozio-oekonomische Panel (SOEP): Multidisziplinäres Haushaltspanel und Kohortenstudie für Deutschland - Eine Einführung (für neue Datennutzer) mit einem Ausblick (für erfahrene Anwender), AStA Wirtschafts- und Sozialstatistisches Archiv 2 (4), 301-328 (download).
  • Gert G. Wagner, Joachim R. Frick, and Jürgen Schupp (2007) The German Socio-Economic Panel Study (SOEP) - Scope, Evolution and Enhancements, Schmollers Jahrbuch (Journal of Applied Social Science Studies), 127 (1), 139-169 (download).

In Publikationen, die diese Datei verwenden, soll auf die oben genannte DOI infoZur Erklärung von DOI und dessen Verwendung gibt es hier Informationen . verwiesen und eine der folgende Referenzen zitiert werden:

  • Goebel, Jan, Markus M. Grabka, Stefan Liebig, Martin Kroh, David Richter, Carsten Schröder, and Jürgen Schupp. 2019. The German Socio-Economic Panel (SOEP). Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik 239 (2), 345-360. (https://doi.org/10.1515/jbnst-2018-0022)
  • Giesselmann, Marco, Sandra Bohmann, Jan Goebel, Peter Krause, Elisabeth Liebau, David Richter, Diana Schacht, Carsten Schröder, Jürgen Schupp, and Stefan Liebig. 2019. The Individual in Context(s): Research Potentials of the Socio-Economic Panel Study (SOEP) in Sociology. European Sociological Review 35 (5), 738-755. (https://doi.org/10.1093/esr/jcz029)

SOEP v30 (Originaldatensatz)

SOEP v30i (International Scientific Use File, 95%)

SOEP v30beta

SOEP v30ibeta (International Scientific Use File, 95%)

Die neue Datendistribution (1984–2013) “SOEP v30” bietet, für den aktuellsten Erhebungszeitraum des Jahres 2013, die üblichen wellenspezifischen Variablen BDPBRUTTO, BDP, BDPKAL, BDPGEN, BDPAGE17, BDHBRUTTO, BDH, BDHGEN, BDKIND und BCPLUECKE als auch die geupdateten Variablen mit längsschnittlichen Komponenten (PFAD Variablen, Biographie Variablen, Spelldaten und Gewichtungsvariablen).

1. Neues subsample M (Migrationssample)

Das neue IAB-SOEP Migrationssample ist ein gemeinsames Projekt mit dem Institut für Arbeits- und Berufsforschung. Im neuen Sample werden Veränderungen der Migrationsstruktur nach Deutschland seit 1995 berücksichtigt. Es umfasst dabei nicht nur die direkte Zuwanderung, sondern mit den Nachkommen der direkten Zuwanderung auch die '2. Generation'. Der Datensatz ist Teil des SOEP (mit identischem Fragebogen und ergänzt um Fragen, die sich auf die Migrationssituation beziehen), eröffnet neue Perspektiven der Migrationsforschung und ermöglicht Einsichten zum Leben von Migranten in Deutschland. Das IAB-SOEP Migrationssample stellt nicht nur ein einfaches Update vorhergehender SOEP Surveys dar. Folgende vier Aspekte charakterisieren das neue Sample:

Erstens, sind die Survey-Daten – wenn die Teilnehmer_innen des Surveys eine Einverständniserklärung unterzeichnen – mit den Registerdaten der Stichprobe der Integrierten Erwerbsbiografien (IEBS) verknüpft. Die IEBS-Daten werden vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) angeboten und umfassen die gesamte Arbeitsmarktbiografie von Individuen in Deutschland. Dadurch werden neue Forschungsperspektiven eröffnet, da die Datenverknüpfung ermöglicht die Vorteile von Surveydaten und Registerdaten zu kombinieren. Da die Verknüpfung von Surveydaten und Registerdaten eine Schlüsselrolle für das SOEP einnimmt und zuvor niemals ausgeführt wurde, haben wir, indem wir zufällig nur einen Teil der SOEP-Befragten in die Daten-Verknüpfungsprozedur aufgenommen haben, ein experimentelles Design beinhaltet. Die methodologischen Implikationen der Datenverknüpfung von Survey- und Registerdaten können aus diesem Grund mit dem SOEP-IAB Migrationssample erstmals im Detail nachvollzogen werden.

Zweitens, deckt der Fragebogen des SOEP-IAB Migrationssamples die gesamte Migration, Bildung und Arbeitsmarktbiografie in Heimat- und im Zielland der Migranten ab. Migrationsaufenthalte in anderen Staaten als Deutschland werden auch berücksichtigt. Diese Vorgehensweise stellt eine wichtige Erweiterung gegenüber vorhergehenden Surveys der individuellen Biografien von Immigranten im SOEP dar: So sind wir erstmals in der Lage nachzuverfolgen ob wichtige Lebensereignisse in der Biografie der Migranten im Heimatland, in Deutschland oder in anderen Staaten stattfanden. Diese Vorgehensweise berücksichtigt zudem, dass Migration kein Einzelevent darstellt, dass bis zum Ende des Lebens andauert, sondern dass individuelle Biografien zunehmend „transnational“ mit verschiedenen Episoden der Migration während des Lebensverlaufs und Verbindungen in verschiedenen nationalen Räumen verlaufen.

Drittens, berücksichtigt das SOEP-IAB Migrationssample – kürzlich erreichten Erkenntnissen in der Migrations- und Immigrationsforschung folgend – verschiedene neue Frageblöcke, die bislang nicht oder nicht in der notwendigen Tiefe im SOEP oder in anderen Haushaltssurveys in Deutschland untersucht wurden. Beispiele für diese Frageblöcke sind das Einkommen, der berufliche Status vor der Migration, Migrationsentscheidungen in der Familie und in der Partnerschaft sowie das Ziel von Überweisungen. Letztendlich steigert das SOEP-IAB Migrationssample die Fallzahl zur Migrationsforschung und zur Untersuchung des Lebens von Immigranten in Deutschland substantiell. In der ersten Welle haben 4.964 Personen, die in 2.723 Haushalten lebten, teilgenommen. Die Berücksichtigung des Migrationssamples im SOEP als subsample „M“ und die damit einhergehende Möglichkeit, dass Migranten aus anderen SOEP Samples hinzukommen können, kann die Fallzahl zusätzlich erhöhen.

3. New datasets / variables

MIGSPELL: Für die umfangreich erfragte Migrationsbiographie wurde ein eigener Spelldatensatz nutzerfreundlich aufbereitet. Eine detaillierte Dokumentation findet sich in der Biographiedaten Dokumentation des SOEP.

Da die Ausprägungen zum Kündigungsgrund über die Zeit einigen Änderungen unterworfen waren, wird eine längsschnittlich konsistente neue Variable (JOBEND$$) in den Datensätzen $PGEN angeboten.

4. Erweiterungen und Fehlerkorrekturen

In den Variablen BILZTCH$$ und BILZTEV$$ fehlten bisher Informationen zu mehreren Wellen. Dadurch kam es in vielen Fällen zur Zuordnung falscher Werte: Insgesamt stellten sich 638 ehemals konsistente Fälle als inkonsistente Bildungsanstiege heraus und 2.582  zuvor inkonsistente Fälle als konsistent.

DUEBSTD: Zusätzlich zur bisher bestehenden Generierung der Überstunden in 1984 und 1985  konnten auch für 1987 noch Überstunden generiert werden. Die Überstunden ergeben sich für diese Jahre aus der Differenz zwischen vereinbarten und geleisteten Arbeitsstunden pro Woche.

Die Spell-Datensätze BIOCOUPL (month and year) und BIOMARS (month and year) sowie die daraus abgeleitete Variable $FAMSTD in $PGEN wurden komplett neu generiert und überarbeitet. Es wurden zusätzliche Checks über die Zeit eingebaut, um ein höheres Maß an längsschnittlicher Konsistenz zu gewährleisten.

BIOEDU: Nachdem die Beta-Version dieses Datensatzes in Version 29 nicht aktualisiert werden konnte, ist er nun in die reguläre Datenweitergabe aufgenommen und aktualisiert worden. Die Informationen aus dem neuen Migrationssample M wurden ebenfalls integriert.


Individual (PAPI) 2013: Field-de
Household (PAPI) 2013: Field-de
Biography (PAPI) 2013: Field-de
Catch-up Individual 2013: Field-de
Youth (16-17 year-olds) 2013: Field-de
Mother and Child (Newborns) 2013: Field-de
Mother and Child (2-3-year-olds) 2013: Field-de
Mother and Child (5-6-year-olds) 2013: Field-de
Parents and Child (7-8-year-olds) 2013: Field-de
Mother and Child (9-10-year-olds) 2013: Field-de
Deceased Individual 2013: Field-de
Your Life abroad 2013: Field-de

Alle Sample-spezifischen Fragebögen dieses Jahres und alle Fragebögen der vorherigen Befragungsjahre finden Sie auf dieser Seite

1) Handgreifkraftmessung im Sozio-oekonomischen Panel (SOEP) 2006 und 2008

2) Documentation on ISCED Generation Using the CAMCES Tool in the IAB-SOEP Migration Samples M1/M2

3) The new IAB-SOEP Migration Sample: an introduction into the methodology and the contents

4) The Request for Record Linkage in the IAB-SOEP Migration Sample

5) Flowcharts for the Integrated Individual-Biography Questionnaire of the IAB-SOEP Migration Sample 2013

6) The Measurement of Labor Market Entries with SOEP Data: Introduction to the Variable EINSTIEG_ARTK

7) Job submission instructions for the SOEPremote System at DIW Berlin – Update 2014

8) SOEP 2015 – Informationen zu den SOEP-Geocodes in SOEP v32

9) Editing and Multiple Imputation of Item Non-response in the Wealth Module of the German Socio-Economic Panel

10) Die Vercodung der offenen Angaben zu den Ausbildungsberufen im Sozio-Oekonomischen Panel

11) Das Studiendesign der IAB-BAMF-SOEP Befragung von Geflüchteten

12) Scales Manual IAB-BAMF-SOEP Survey of Refugees in Germany – revised version

13) SOEP 2010 – Preparation of data from the new SOEP consumption module: Editing, imputation, and smoothing

14) SOEP Scales Manual (updated for SOEP-Core v32.1)

15) Kognitionspotenziale Jugendlicher - Ergänzung zum Jugendfragebogen der Längsschnittstudie Sozio-oekonomisches Panel (SOEP)

16) Die Vercodung der offenen Angaben zur beruflichen Tätigkeit nach der International Standard Classification of Occupations 2008 (ISCO08) - Direktvercodung - Vorgehensweise und Entscheidungsregeln bei nicht eindeutigen Angaben

17) Die Vercodung der offenen Angaben zur beruflichen Tätigkeit nach der Klassifikation der Berufe 2010 (KldB 2010): Vorgehensweise und Entscheidungsregeln bei nicht eindeutigen Angaben

18) Multi-Itemskalen im SOEP Jugendfragebogen

19) Zur Erhebung des adaptiven Verhaltens von zwei- und dreijährigen Kindern im Sozio-oekonomischen Panel (SOEP)

20) Documentation of ISCED Generation Based on the CAMCES Tool in the IAB-SOEP Migration Samples M1/M2 and IAB-BAMF-SOEP Survey of Refugees M3/M4 until 2017

21) Missing Income Data in the German SOEP: Incidence, Imputation and its Impact on the Income Distribution

22) SOEP 2013 – Documentation of Generated Person-Level Long-Term Care Variables in PFLEGE

23) SOEP-Core v34 – PFLEGE: Documentation of Generated Person-level Long-term Care Variables

24) SOEP 2006 – TIMEPREF: Dataset on the Economic Behavior Experiment on Time Preferences in the 2006 SOEP Survey

25) SOEP-Core v34: Codebook for the EU-SILC-Like Panel for Germany Based on the SOEP

26) Assessing the distributional impact of "imputed rent" and "non-cash employee income" in microdata : Case studies based on EU-SILC (2004) and SOEP (2002)

Alle Dokumentationen zum Filtern finden Sie auf dieser Seite