Interview , Nachricht vom 04.10.2018

„Extreme Wetterereignisse treffen Haushalte in Ländern wie der Mongolei besonders stark“: Interview mit Kati Krähnert

l'imagineur (Copyright)  Etosha-Nationalpark Etosha Nationalpark
Copyright: l'imagineur

Frau Krähnert, am Beispiel der Mongolei haben Sie den Einfluss extremer Wettereignisse auf das Leben von Menschen in Entwicklungsländern untersucht. Was stand dabei im Fokus Ihrer Untersuchung?

Wir haben in diesem Sommer in Deutschland ein Beispiel für ein extremes Wetterereignis erlebt, nämlich einen extrem heißen und trockenen Sommer. Vorhersagen gehen davon aus, dass solche Extremereignisse in Zukunft häufiger und mit höherer Intensität vorkommen werden. Davon sind Entwicklungsländer besonders betroffen, einerseits aufgrund ihrer geografischen Lage, andererseits, weil viele Menschen in diesen Ländern näher an der Armutsgrenze leben. Wir haben uns angeschaut, was die Auswirkungen von zwei extrem kalten und schneereichen Wintern sind, die in der Mongolei zu einem großen Viehsterben führten. [...]

Interview Wochenbericht Nr. 40/2018 | PDF, 95.19 KB

Podcast | MP3, 5.01 MB

Lade Player...