28. März 2019

Berlin Lunchtime Meeting

Risks that matter
Wie Menschen soziale und wirtschaftliche Risiken wahrnehmen und welche Absicherung sie vom Staat erwarten

Termin

28. März 2019
12:00 Uhr

Ort

Elinor-Ostrom-Saal
DIW Berlin
Mohrenstr. 58
10117 Berlin

SprecherInnen

Monika Queisser, Johannes Hillje, Dorothea Siems

Globalisierung und Digitalisierung bieten vielfältige neue Möglichkeiten, jedoch sehen viele Menschen sie aber auch als Bedrohung ihrer sozialen und wirtschaftlichen Stellung. Wie gewichten Menschen diese Risiken? Wo erwarten sie Unterstützung vom Staat beziehungsweise eine gesellschaftliche Absicherung? In welchem Verhältnis steht die subjektiv empfundene soziale Sicherheit zu den öffentlichen Investitionen in diesem Bereich?
 
Diesen Fragen ist die OECD in einer neuen Studie nachgegangen. Die Erhebung basiert auf repräsentativen Befragungen in 21 OECD-Ländern aus dem Frühjahr und Herbst 2018 und ist die erste internationale Studie dieser Art. Wir stellen jetzt die detaillierten Ergebnisse der Erhebung vor.
 
Monika Queisser, Abteilungsleiterin für Sozialpolitik bei der OECD, wird die Studie präsentieren und einige Thesen zu Implikationen für die Sozialpolitik formulieren.

Präsentation: Monika Queisser | OECD, Abteilungsleiterin für Sozialpolitik
Kommentar: Johannes Hillje | Politik- und Kommunikationsberater

Moderation: Dorothea Siems | Die Welt

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und bitten um Ihre verbindliche Anmeldung an events@diw.de.

Kontakt

Ralf Messer

Mitarbeiter der Serviceabteilung in der Abteilung Kommunikation

Partner