„Die wirtschaftliche Schwäche im Euroraum lässt der EZB keine Wahl“

Statement vom 25. Juli 2019

Zu möglichen Zinssenkungen der Europäischen Zentralbank meint DIW-Präsident Marcel Fratzscher:

BlockquoteDie Europäische Zentralbank hat einen Kurswechsel signalisiert. Die wirtschaftliche Abschwächung im Euroraum lässt der EZB keine andere Wahl, als eine noch expansivere Geldpolitik umzusetzen. Die EZB wird wohl im September ein ganzes Paket an Maßnahmen bekannt geben. Ich erwarte für September eine Senkung des Einlagezins und für die folgenden Monate einen erneuten Ankauf von Staatsanleihen. Deutschland ist mit seinem Einbruch in der Industrie zum wirtschaftlichen Sorgenland Europas geworden. Statt über die EZB-Geldpolitik zu klagen, muss die Politik in Deutschland einen Kurswechsel vollziehen. Deutschland hat sich zu lange auf die Unterstützung der EZB verlassen und gleichzeitig über die Niedrigzinsen geschimpft. Es ist nun dringend an der Zeit, dass sich Deutschland mit einer expansiveren Finanzpolitik gegen die wirtschaftliche Abschwächung stemmt. Die deutsche Wirtschaft braucht einen binnenwirtschaftlichen Impuls, um die globalen Risiken besser bewältigen zu können.

Themen: Europa