Studentische Hilfskraft (w/m/div)

Stellenangebot vom 2. Dezember 2019

Kennziffer

KLI-2-19-ST

Position

Studentische Hilfskraft (w/m/div)

Abteilung

Klimapolitik

Bewerbungsfrist

15.12.2019 23:59

Die Abteilung Klimapolitik sucht zur Mitarbeit in einem Forschungsprojekt ab 1. Februar 2020 eine

studentische Hilfskraft (w/m/div)
für 10 bis 19 Wochenstunden

Aufgaben

  • Mitarbeit in Projekten der Abteilung bei Analysen von Politikinstrumenten und Marktdesign - zum Beispiel in Forschungsprojekten zu Energiemarktfragestellungen, zu Fragen der Klimafinanzierung und zu Energieeffizienzmaßnahmen
  • Literatur- und Datenrecherchen
  • Unterstützung des Projektteams bei der Erstellung von ökonometrischen Analysen, Datenanalysen oder modellbasierten Analysen

Anforderungen

  • Fortgeschrittenes Studium bevorzugt mit wirtschafts- und politikwissenschaftlichem Schwerpunkt
  • Sehr sicherer Umgang mit MS-Office-Produkten, insbesondere Excel
  • Sehr gute Englischkenntnisse
  • Flexibilität und selbstständiges Arbeiten
  • Kenntnisse und Erfahrung in Stata, R oder GIS-Software sind von Vorteil
  • Kenntnisse und Erfahrung in Operations Research und beispielsweise GAMS Software sind von Vorteil

Die Vorlage einer gültigen Immatrikulationsbescheinigung ist erforderlich.

Wir wertschätzen Vielfalt und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Behinderung, Nationalität oder ethnischer und sozialer Herkunft.

Bitte bewerben Sie sich bis zum 15.12.2019 online mit den üblichen Unterlagen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Abitur- und Arbeitszeugnisse, Vordiplom/Bachelorabschluss, soweit vorhanden) unter Angabe der Kennziffer KLI-2-19-ST. Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung KEIN Foto bei.

Olga Chiappinelli

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Klimapolitik

DIW Berlin

Das DIW Berlin (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung) ist seit 1925 eines der führenden Wirtschaftsforschungsinstitute in Deutschland. Es erforscht wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Zusammenhänge in gesellschaftlich relevanten Themenfeldern und berät auf dieser Grundlage Politik und Gesellschaft. Das Institut ist national und international vernetzt, stellt weltweit genutzte Forschungsinfrastruktur bereit und fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs. Das DIW Berlin ist unabhängig und wird als Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft überwiegend aus öffentlichen Mitteln finanziert.