Direkt zum Inhalt

SOEP-Core v19 - Änderungen am Datensatz

Änderungen am Datensatz

Datensatzinformation

Neue Rectypes 2002

HBRUTT02
In Ergänzung zu den laufenden, wellenspezifischen Bruttoinformationen zum Feldverlauf (SPBRUTTO, SHBRUTTO) werden für die neue Stichprobe G in der Datei HBRUTT02 auch die Haushalte geführt, die nicht realisiert wurden. HBRUTT02 enthält daher alle Ziehungshaushalte der Stichprobe G; die realisierten Haushalte der Stichprobe G sind auch in dem laufenden Haushaltsbrutto SHBRUTTO enthalten. Dies entspricht derselben Vorgehensweise wie für die Samples A (HBRUTT84), E (HBRUTT98) und F (HBRUTT00).

BIOSOC
Der neue Datensatz BIOSOC enthält für alle Personen, die seit dem Jahr 2000 den Biographie-Fragebogen ausfüllen, Informationen zur Jugend wie z.B. Streit mit den Eltern, Freizeitaktivitäten, Schulnoten, Bundesland des letzten Schulbesuchs.
Nähere Informationen in der Biographiedokumentation.

BIOJOB 2002

Der Datensatz BIOJOB enthält ausführliche Angaben zum Einstiegsberuf. Neu ist, das hierfür nun auch ISCO88-Angaben, Berufsskalen und Klassenschemata (ISEI, SIOPS, EGP, MPS) sowie Angaben zur Branche (NACE) vorliegen. Neuerdings werden auch Angaben zum letzten Job erhoben und in BIOJOB abgelegt.
Nähere Informationen in der Biographiedokumentation.

BIOPAREN 2002

Der Ansprechpartner für den Update des Prestige-Scores der Eltern ist Jürgen Schupp.

PGEN 2002

AUTONO$$
Diese neue Variable basiert auf den Angaben zur ‚Stellung im Beruf' und stellt den Autonomiegrad im Beruf dar.
Ansprechpartner: Jürgen Schupp

STIB$$
Die Variable vereinheitlicht die Angaben zur 'Stellung im Beruf' über alle Wellen.
Ansprechpartner: Jürgen Schupp

ISCED$$, CASMIN$$
Die wellenspezifischen Dateien $PGEN wurden - rückwirkend ab 1984 - um zwei weitere Bildungsvariablen ($ISCED und $CASMIN) ergänzt, die auf den internationalen Klassifikationsschemata ISCED (International Standard Classification of Education) bzw. CASMIN (Comparative Analysis of Social Mobility in Industrial Nations) basieren und somit zur besseren Vergleichbarkeit bildungsbezogener Analysen auf Basis von SOEP-Daten beitragen.
Ansprechpartnerin: Bettina Isengard

$EQUIV 2002

Gegenüber der letzten Datenweitergabe haben sich grundlegende Veränderungen im Umgang mit Item-Nonresponse bei jahresbezogenen Einkommensvariablen und den aggregierten Einkommensangaben der $PEQUIV-Files ergeben. Das bewährte längsschnittbasierte Verfahren zur Imputation von Item-Nonresponse wurde um eine rein querschnittsbasierte Imputation aller Einkommensvariablen erweitert, die jedoch nur für solche Beobachtungen zum Einsatz kommt, für die keine individuellen Längsschnittinformationen vorliegen. Daraus resultiert nun eine vollständige Ersetzung aller fehlenden Einkommensangaben in den $PEQUIV-Files (für nähere Hinweise zum methodischen Vorgehen der zusätzlichen Imputation vgl. Frick, J.R. and Grabka, M. (2003): Missing Income Data in the GSOEP: Incidence, Imputation and it's Impact on the Income Distribution.

In diesem Zusammenhang wurden auch die sogenannten Imputationsflags überarbeitet. Diese geben nun den Anteil des imputierten Einkommens am jeweiligen Einkommensaggregat wieder, d.h. bei Vorliegen vollständiger Information ist der Wert 0 und bei Auftreten von Item-Nonresponse kann der Imputationsflag einen Wert bis zu 100 annehmen.

Darüber hinaus stehen nun auch für das neue Sample F vollständige Einkommensinformationen für die Jahre 2000 bis 2002 zur Verfügung.

Die Daten des CNEF stehen derzeit noch nicht für die erste Welle von Sample G zur Verfügung, da die beim SOEP angewandten methodisch anspruchsvollen Imputationsalgorithmen Längsschnittdaten erfordern.
Ansprechpartner: Markus Grabka

Hinweis zur DM - EURO Umstellung 2002

Die Einkommen in PEQUIV beziehen sich immer auf das Vorjahr; insofern sind die in 2002 erhobenen Daten für das Einkommensjahr 2001 noch in DM erhoben. Mit der nächsten Datenweitergabe wird es eine Umstellung aller PEQUIV-Informationen auf EURO geben. Ansonsten gilt das Prinzip, dass alle Angaben in den $P-Files der im Originalfragebogen erhobenen Information entsprechen, d.h. die im Jahre 2002 bereits in EURO erhobenen Einkommen bzw. für das Vorjahr 2001 noch in DM erhobenen Angaben sind entsprechend der in der jeweiligen Frageformulierung verwendeten Währung abgelegt.
Ansprechpartner: Peter Krause

keyboard_arrow_up