Wissenschaftliche/n MitarbeiterIn in der Abteilung Makroökonomie

Stellenangebot vom 6. April 2021

Kennziffer

MAK-1-21

Position

Wissenschaftliche/n MitarbeiterIn in der Abteilung Makroökonomie

Abteilung

Makroökonomie

Bewerbungsfrist

21.04.2021 23:59

Die Abteilung Makroökonomie sucht ab 1. Juli 2021 eine/n

wissenschaftliche/n MitarbeiterIn (w/m/div)

für 6 Monate im Rahmen einer Elternzeitvertretung.

Aufgaben

  • Selbstständiges Verfassen eines Diskussionspapieres, das im A-Bereich veröffentlicht werden kann,
  • Selbstständiges Verfassen eines Wochenberichtes,
  • Unterstützen bei der Arbeit am Monetary Expert Panel.

Anforderungen

  • Erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Volkswirtschaftslehre
  • Sehr gute Promotion oder nahezu abgeschlossene Promotion
  • Sehr gute Deutsch und Englischkenntnisse für den Austausch im Projektteam, bei Vorträgen und die Publikationstätigkeit in englischsprachigen Fachzeitschriften
  • Teamfähigkeit, Selbständigkeit und strukturierte Arbeitsweise

Die Bezahlung erfolgt entsprechend den persönlichen Voraussetzung bis zur Entgeltgruppe 14 TVöD. Die Stelle ist im Rahmen einer Elternzeitvertretung bis zum 31.12.2021 befristet.

Wir wertschätzen Vielfalt und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Behinderung, Nationalität oder ethnischer und sozialer Herkunft.

Bitte bewerben Sie sich online bis zum 21. April 2021 unter Angabe der Kennziffer MAK-1-21.

Weitere Informationen über das DIW Berlin finden Sie auf unserer Homepage unter www.diw.de. Auskünfte zum Arbeitsgebiet erhalten Sie von Prof. Dr. Alexander Kriwoluzky (akriwoluzky@diw.de).

Andrea Jonat

Mitarbeiterin der Abteilung in der Abteilung Personal und Organisation

Alexander Kriwoluzky

Abteilungsleiter in der Abteilung Makroökonomie

DIW Berlin

Das DIW Berlin (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung) ist seit 1925 eines der führenden Wirtschaftsforschungsinstitute in Deutschland. Es erforscht wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Zusammenhänge in gesellschaftlich relevanten Themenfeldern und berät auf dieser Grundlage Politik und Gesellschaft. Das Institut ist national und international vernetzt, stellt weltweit genutzte Forschungsinfrastruktur bereit und fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs. Das DIW Berlin ist unabhängig und wird als Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft überwiegend aus öffentlichen Mitteln finanziert.

keyboard_arrow_up