Suche

clear
25001 Ergebnisse, ab 31
DIW Wochenbericht 39 / 2020

Produktivität in der Industrie unterscheidet sich weiterhin zwischen Ost und West

Die Industrie ist für die Leistungsfähigkeit der deutschen Wirtschaft ein zentraler Bereich. Hier konnte Ostdeutschland die Lücke im Produktivitätsniveau zu Westdeutschland zwischen 2004 und 2014 um ein Drittel verringern. Ostdeutsche Unternehmen liegen im Effizienzniveau (Totale Faktorproduktivität) aber noch immer gut 20 Prozent zurück. Die strukturellen Unterschiede in der Unternehmenslandschaft ...

2020| Heike Belitz, Martin Gornig, Alexander Schiersch
DIW Wochenbericht 39 / 2020

Der ostdeutsche Wohnungsmarkt nach der Wiedervereinigung: Auswahl hat ihren Preis

Die Wohnraumversorgung ist ein wichtiger Indikator für das Wohlbefinden innerhalb einer Gesellschaft. In der DDR versprach die sozialistische Wohnungspolitik den BürgerInnen niedrige Mieten und einen hohen Kündigungsschutz. Dafür war die durchschnittliche Wohnraumqualität gering und die Möglichkeiten, die eigene Wohnsituation an individuellen Bedürfnisse anzupassen, äußerst beschränkt. Mit der Wende ...

2020| Konstantin A. Kholodilin
DIW Wochenbericht 39 / 2020

Ostdeutsche Haushalte haben auch künftig deutlich geringere Ausgabenspielräume als westdeutsche: Interview

2020| Kristina van Deuverden, Erich Wittenberg
DIW Wochenbericht 39 / 2020

Das Gründungsgeschehen muss wiederbelebt werden: Kommentar

2020| Alexander S. Kritikos
Externe referierte Aufsätze

Living Conditions and the Mental Health and Well-being of Refugees: Evidence from a Large-Scale German Survey

Refugees are at an increased risk of mental health problems and low subjective well-being. Living circumstances in the host country are thought to play a vital role in shaping these health outcomes, which, in turn, are prerequisites for successful integration. Using data from a representative survey of 4325 adult refugees who arrived in Germany between 2013 and 2016, we investigated how different living ...

In: Journal of Immigrant and Minority Health 22 (2020), S. 903-913 | Lena Walther, Lukas M. Fuchs, Jürgen Schupp, Christian von Scheve
Diskussionspapiere 1901 / 2020

Government Spending Multipliers in (Un)certain Times

We estimate the dynamic effects of government spending shocks, using time-varying volatility in US data modeled through a Markov switching process. We find that the average government spending multiplier is significantly and persistently above one, driven by a crowding-in of private consumption and non-residential investment. We rationalize the results empirically through a contemporaneously countercyclical ...

2020| Jan Philipp Fritsche, Mathias Klein, Malte Rieth
SOEPpapers 1104 / 2020

How People Know their Risk Preference

People differ in their willingness to take risks. Recent work found that revealed preference tasks (e.g., laboratory lotteries)—a dominant class of measures—are outperformed by survey-based stated preferences, which are more stable and predict real-world risk taking across different domains. How can stated preferences, often criticised as inconsequential “cheap talk,” be more valid and predictive than ...

2020| Ruben C. Arslan, Martin Brümmer, Thomas Dohmen, Johanna Drewelies, Ralph Hertwig, Gert G. Wagner
Zeitungs- und Blogbeiträge

Wissen ist Macht und Nichtwissen nicht länger entschuldbar

In: klimareporter° (20.09.2020), [Online-Artikel] | Claudia Kemfert
SOEPpapers 1103 / 2020

Hohe Impfbereitschaft gegen Covid-19 in Deutschland, Impfpflicht bleibt kontrovers

Dieser Bericht beschreibt die Impfbereitschaft und Akzeptanz einer Impfpflicht gegen Covid-19 in Juni und Juli 2020 in Deutschland auf Basis einer Teilstichprobe (SOEP-CoV) des Sozio-ökonomischen Panels, die zum Themenkomplex Covid-19 befragt wurde. SOEP-CoV beinhaltete auch Fragen zur Impfbereitschaft und zur Akzeptanz einer Impfpflicht gegen Covid-19. Das wichtigste Ergebnis unserer Studie ist, dass ...

2020| Daniel Graeber, Christoph Schmidt-Petri, Carsten Schröder
Diskussionspapiere 1900 / 2020

Tuition Fees and Educational Attainment

Following a landmark ruling by the Constitutional Court in 2005, more than half of Germany’s universities started charging tuition fees, which also applied to incumbent students. We exploit this unusual lack of grandfathering together with register data covering the universe of students to show that tuition fees increased degree completion among incumbent students. Investigating mechanisms, we do not ...

2020| Jan Bietenbeck, Jan Marcus, Felix Weinhardt
25001 Ergebnisse, ab 31