DIW Berlin: Suche

Suche

clear
430 Ergebnisse, ab 21
Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung 2 / 2018

"Gesund gestupst" durch Gesundheits-Apps? Risiken und Nebenwirkungen einer Vielzahl von Einflussnahmen auf die Entscheidungsarchitektur

Gesundheits-Apps werden mittlerweile von vielen Menschen alltäglich genutzt. Diese Apps zielen auf die Förderung einer gesunden Lebensweise. Ausgehend von einem weiten Verständnis von Nudging als Methode, um Menschen in erwünschte Richtungen zu lenken, ohne ihnen die Entscheidungssouveränität zu nehmen, ist Nudging bei Gesundheits-Apps omnipräsent. Im Beitrag wird auf Basis qualitativer More and m

2018| Remi Maier-Rigaud, Sarah-Lena Böning
Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung 2 / 2018

Auf der Suche nach dem wirksamsten Nudge zur Absatzsteigerung nachhaltiger Speisen in der Außer-Haus-Gastronomie

Um die globalen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen sind die Ernährungsentscheidungen, die Gäste in der Außer-Haus-Gastronomie treffen, von besonderer Bedeutung. Welcher Nudge am besten geeignet ist, um Gäste zu einem nachhaltigen Ernährungsverhalten zu stupsen, wurde in fünf unterschiedlichen Reallaboren der Außer-Haus-Gastronomie von Herbst 2016 bis Frühjahr 2017 in vier deutschen Städten getestet

2018| Pascal Ohlhausen, Nina Langen, Silke Friedrich, Melanie Speck, Katrin Bienge, Tobias Engelmann, Holger Rohn, Petra Teitscheid
Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung 2 / 2018

Stupsende Agrarpolitik? Nudging zu einer nachhaltigen Landwirtschaft

Das Konzept des Nudgings wird in Wissenschaft und Politik als Mittel diskutiert, um individuelle Entscheidungen zu steuern, ohne die vorhandenen Handlungsoptionen zu verändern. Studien und Pilotprojekte in den Bereichen Gesundheitsprävention, Energiesparen und Finanzen dokumentieren positive Verhaltensänderungen nach Einsatz dieses weichen und kosteneffizienten Politikinstrumentes. Dieser Beitrag

2018| Fabian Thomas, Ann-Kathrin Koessler, Stefanie Engel
Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung 2 / 2018

Widerspruchslösung – ein Weg zu höheren Organspenderaten?

In Deutschland sterben im Durchschnitt pro Tag drei Menschen, die vergeblich auf eine Organspende warten, so die Deutsche Stiftung Organtransplantation. In diesem Beitrag wird die Wirksamkeit eines Nudges mit der Einstellung des Defaults „Organe werden gespendet“ (Widerspruchslösung) diskutiert. Nachgegangen wird der Frage, ob dieser Nudge zu signifikant höheren Organspenderaten führt als der Acco

2018| Elisabeth Eberling
Bericht

Evaluierungsbericht zur Mietpreisbremse vorgestellt

Seit 2015 kann in Deutschland auf sogenannten angespannten Wohnungsmärkten eine Mietpreisbremse eingeführt werden. Was hat das Gesetz, das Mieterinnen und Mieter vor übermäßigen Mietpreissteigerungen schützen soll, gebracht? Wirkt es oder muss das Gesetz weiterentwickelt werden? Im Auftrag des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) hat

24.01.2019| Claus Michelsen
Monographien

The Effect of Social Comparison on Debt Taking: Experimental Evidence

A number of studies show that there is a link between social comparison and high levels of household debt. However, the exact mechanisms behind this link are not yet well understood. In this paper, we perform a lab experiment designed to study the eff ects of social image concerns and peer information on consumption choices that can be financed through debt taking. We find that having to

Munich: Collaborative Research Center Transregio 190, 2019, 27, XXV S.
(Discussion paper / Rationality & Competition, CRC TRR 190 ; 227)
| Antonia Grohmann, Melanie Koch
Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung 1 / 2020

Systemic Usury and the European Consumer Credit Directive

Wucher ist ein häufiges Phänomen auf den Verbraucherkreditmärkten und betrifft insbesondere Haushalte mit niedrigem Einkommen. Obwohl der Begriff Wucher Bilder eines gierigen Individuums beschwört, das bewusst handelt, um die schwache Verhandlungsposition eines anderen mit irreführenden und sogar betrügerischen Mitteln auszunutzen, betrachten wir ihn als systemisches Problem: als ein Problem der U

2020| Doris Neuberger, Udo Reifner
DIW Wochenbericht 13 / 2020

Die Angst der Beschäftigten in Zeiten von Corona: Kommentar

2020| Thore Schlaak
Diskussionspapiere 1845 / 2020

Hours Risk and Wage Risk: Repercussions over the Life-Cycle

We decompose permanent earnings risk into contributions from hours and wage shocks. To distinguish between hours shocks, modeled as innovations to the marginal disutility of work, and labor supply reactions to wage shocks we formulate a life-cycle model of consumption and labor supply. Both permanent wage and hours shocks are important to explain earnings risk, but wage shocks have greater

2020| Robin Jessen, Johannes König
430 Ergebnisse, ab 21