DIW Berlin: Suche

Suche

clear
2034 Ergebnisse, ab 2001
Weitere Aufsätze

Productivity Trends and Technological Change in Energy Intensive Industries in Brazil, India and South Korea

In: International Journal of Environment and Development 3 (2006), 1, S. 15-34 | Katja Schumacher, Joyashree Roy, Jayant Sathaye, Tae Y Jung, Hoesung Lee
DIW Wochenbericht 16 / 2005

Klimaschutz im deutschen Strommarkt: Chancen für Kohletechnologien durch CO2-Abscheidung und -Speicherung?

Der deutsche Strommarkt steht vor zwei großen Herausforderungen: Wettbewerb und Klimaschutz. Die Liberalisierung des Stromsektors in Europa gemäß den Richtlinien zum Binnenmarkt führt zu verstärktem Wettbewerb zwischen den Stromanbietern, und der Anfang 2005 begonnene Handel mit Emissionsrechten zielt auf die Verringerung des Ausstoßes von Kohlendioxid. Damit haben diejenigen Stromanbieter einen

2005| Claudia Kemfert, Katja Schumacher
DIW Wochenbericht 24 / 2007

Höhere Sicherheit der europäischen Erdgasversorgung durch Öffnung und Integration der Märkte

Die Sicherheit der europäischen Erdgasversorgung kann durch die konsequente Vollendung des europäischen Binnenmarktes erheblich gesteigert werden; Europa sollte in der Liberalisierung dem Vorbild der Vereinigten Staaten folgen. Russland kommt zwar auch künftig eine gewisse Bedeutung bei der europäischen Erdgasversorgung zu, jedoch nimmt sein strategisches Gewicht aufgrund des sich globalisierenden

2007| Franziska Holz, Christian von Hirschhausen
Weekly Report 12 / 2009

Baltic Sea Pipeline: The Profits Will Be Distributed Differently

In late 2005, the German energy companies E.ON and Wintershall and Russian Gazprom reached an agreement to build a new huge pipeline Nord Stream through the Baltic Sea. This pipeline will provide Russia for the first time ever with the direct access to its Western European customers. This pipeline will contribute to the security of the Western Europe's energy supply through creating an alternative

2009| Franz Hubert, Irina Suleymanova
DIW Wochenbericht 7 / 2009

Ostsee-Pipeline: die Gewinne werden neu verteilt

Ende 2005 vereinbarten die deutschen Energieunternehmen E.ON und Wintershall gemeinsam mit der russischen Gazprom eine neue Pipeline "Nord-Stream" zu bauen, mit der russisches Erdgas erstmalig direkt durch die Ostsee nach Deutschland geliefert werden kann. Diese Pipeline erhöht die Sicherheit der westeuropäischen Energieversorgung, weil sie Ausweichmöglichkeiten schafft, falls Konflikte mit den

2009| Franz Hubert, Irina Suleymanova
Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung 1 / 2007

Perspektiven des Emissionshandels aus deutscher Sicht

Obwohl der Emissionshandel theoretisch ein ideales umwelt- und klimapolitisches Instrument darstellt, stößt seine praktische Gestaltung und Umsetzung auf zahlreiche Schwierigkeiten. So waren bei der Einführung des europäischen Emissionshandelssystems und der Erstellung der Nationalen Allokationspläne für die erste Handelsperiode (NAP I) große Widerstände in Wirtschaft und Politik zu überwinden. Th

2007| Franzjosef Schafhausen
Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung 1 / 2007

Die Weiterentwicklung des europäischen Emissionshandels nach 2012

In Europa ist innerhalb kurzer Zeit der weltweit größte Emissionshandel eingeführt worden. Politik, Behörden und Wirtschaft haben mit dem 2005 begonnenen CO2-Handel bereits wichtige Erfahrungen gesammelt. Mit der Erstellung der nationalen Zuteilungspläne und deren Prüfung durch die Europäische Kommission wird gegenwärtig die zweite Handelsperiode 2008-2012 vorbereitet, die zugleich die Europe has

2007| Peter Zapfel
Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung 1 / 2007

Fragen der künftigen Entwicklung des europäischen Handelssystems für Emissionsrechte

Der Beitrag gibt einen bewertenden Überblick über die mögliche Weiterentwicklung des europäischen Handelssystems für Emissionsrechte. Dazu wird zunächst der allgemeine Rahmen dargestellt, in den das europäische System eingebettet ist, wobei denkbare Szenarien für das internationale Klimaschutzregime nach Auslaufen des Kyoto-Protokolls 2012 diskutiert werden. Im Anschluss werden Fragen zu The paper

2007| Jürgen Hogrefe, Jörg Jasper, Uwe Knickrehm, Felix Würtenberger
Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung 1 / 2007

Emissionshandel und Anreizmechanismen: Auswirkungen verschiedener Allokationsverfahren auf Produktionsweise und Investitionsverhalten von Unternehmen

Der Emissionshandel zeigt nur dann die erwünschte Wirkung, wenn das marktgerechte CO2-Preissignal zu Veränderungen beim Angebots- und Nachfrageverhalten in der Volkswirtschaft führt. Die damit verbundenen Preiseffekte sind - obwohl im betriebswirtschaftlichen Einzelfall möglicherweise unerwünscht - systemimmanent und müssen bestehen bleiben. Dadurch können Nachteile insbesondere für die Emissions

2007| Henning Rentz
2034 Ergebnisse, ab 2001