DIW Berlin: Suche

Suche

clear
1241 Ergebnisse, ab 1
Pressemitteilung

DIW Konjunkturbarometer Mai: Deutsche Wirtschaft legt trotz Auftragsflaute weiter zu

Das Konjunkturbarometer des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) verharrt im Mai mit 99 Punkten unterhalb der 100-Punkte-Linie, die für einen durchschnittlichen Anstieg der Wirtschaftsleistung steht. Im laufenden Quartal dürfte die deutsche Wirtschaft um etwa ein viertel Prozent im Vergleich zu den vorangegangenen drei Monaten zulegen. „Die ...

29.05.2019
Pressemitteilung

Gemeinschaftsdiagnose Frühjahr 2019: Konjunktur deutlich abgekühlt - Politische Risiken hoch

Pressemitteilung der Projektgruppe Gemeinschaftsdiagnose: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle, ifo Institut - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München in Kooperation mit der KOF Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich, Institut für Weltwirtschaft Kiel (IfW Kiel), .

04.04.2019
Pressemitteilung

Joint economic forecast spring 2019: Significant Cooling of the Economy - Political Risks High

Press release of the project group "Gemeinschaftsdiagnose": German Institute for Economic Research (DIW Berlin), Halle Institute for Economic Research (IWH) – Member of the Leibniz Association, ifo Institute – Leibniz Institute for Economic Research at the University of Munich in cooperation with the KOF Swiss Economic Institute at ETH Zurich, Kiel Institute for the World Economy (IfW)

04.04.2019
Pressemitteilung

DIW Berlin korrigiert Wachstumsprognose für die deutsche Wirtschaft nach unten, bleibt aber optimistisch

Bruttoinlandsprodukt steigt dieses Jahr um voraussichtlich 1,0 Prozent und 2020 um 1,8 Prozent – Abschwächung der Weltwirtschaft belastet deutsche Exportindustrie in besonderem Maße – Beschäftigungsaufbau geht weiter, privater Konsum bleibt stark, Bauwirtschaft brummt – Überschüsse in öffentlichen Haushalten und niedriges Zinsniveau sollten für

14.03.2019
Pressemitteilung

German economy growing despite uncertainties and risks; global economy continuing to cool down

According to DIW Berlin estimates, the German economy will continue its solid growth performance in 2019 and 2020. Overall, however, the economy is cooling noticeably and production capacity utilization is returning to normal. This is primarily due to the global economy weakening; it has been strained by China’s weakening economy, trade conflicts, and political uncertainties such as Brexit.

14.03.2019
DIW Wochenbericht 11 / 2019

Wachstumsdynamik wird vielerorts zunehmend vom Konsum statt von Investitionen getragen: Interview

2019| Claus Michelsen, Erich Wittenberg
Interview

„Wachstumsdynamik wird vielerorts zunehmend vom Konsum statt von Investitionen getragen“: Interview mit Claus Michelsen

Herr Michelsen, die Zeiten der Hochkonjunktur sind in Deutschland vorbei. Wird sich die Dynamik der deutschen Wirtschaft weiterhin abkühlen?Nach dem starken Wachstum der Jahre 2017 und 2018 kam es zu einer merklichen Abkühlung im zweiten Halbjahr. Das setzt sich unserer Einschätzung nach fort. Die Wachstumsraten werden deutlich geringer ausfallen als noch im Vorjahr. Wir gehen ...

14.03.2019| Claus Michelsen
Pressemitteilung

DIW Konjunkturbarometer Februar: Industrie überwindet Flaute, Rezession droht nicht

Im Februar hat sich das Konjunkturbarometer des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) spürbar erholt, bleibt mit etwa 99 Punkten aber noch knapp unter der 100-Punkte-Schwelle, die für einen durchschnittlichen Anstieg der Wirtschaftsleistung steht. „Das konjunkturelle Bild ist nicht so trüb, wie es zuletzt häufig gezeichnet wurde“, sagt DIW .

27.02.2019
Statements

Das deutsche Wirtschaftswachstum war zum Jahresende enttäuschend, dürfte aber 2019 ganz ordentlich ausfallen

Die heutige Veröffentlichung der deutschen BIP-Zahlen für 2018 kommentiert Claus Michelsen, Leiter der Abteilung Konjunkturpolitik am DIW Berlin, wie folgt:

15.01.2019| Claus Michelsen
1241 Ergebnisse, ab 1