Suche

clear
3223 Ergebnisse, ab 1
DIW Weekly Report 24/25 / 2020

Germany Hit Hard by the Global Recession as Uncertainty Weighs Heavy: Editorial

2020| Claus Michelsen, Guido Baldi, Marius Clemens, Geraldine Dany-Knedlik, Hella Engerer, Marcel Fratzscher, Stefan Gebauer, Max Hanisch, Simon Junker, Konstantin A. Kholodilin, Laura Pagenhardt, Malte Rieth, Thore Schlaak
DIW Weekly Report 24/25 / 2020

Coronavirus Pandemic Plunging Global Economy into a Serious Recession: DIW Economic Outlook

The consequences of the ongoing 2020 coronavirus pandemic are leaving deep marks on the global economy. In the first quarter of 2020, global production sank by 15.5 percent over the course of the worldwide lockdown. Since containment measures in many countries were mainly implemented during the second quarter of 2020, the slump in the first half of 2020 is likely to be even more severe overall. Due ...

2020| Claus Michelsen, Guido Baldi, Geraldine Dany-Knedlik, Hella Engerer, Stefan Gebauer, Malte Rieth
DIW Weekly Report 24/25 / 2020

German Economy Slowly Recovering Following a Deep Slump: DIW Economic Outlook

The coronavirus recession has left deep marks on the German economy and despite economic policy action, it is likely to heal only slowly. The partial easing of the lockdown and a gradual revival of global value chains are generating positive stimuli, but massive income losses will curb demand for some time to come. The German Federal Government was able to avoid the worst by implementing measures to ...

2020| Claus Michelsen, Marius Clemens, Max Hanisch, Simon Junker, Konstantin A. Kholodilin, Laura Pagenhardt, Thore Schlaak
Pressemitteilung

DIW Konjunkturbarometer Juni: Lockdown-Tief durchschritten

Das Konjunkturbarometer des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) gibt für das zu Ende gehende zweite Quartal noch einmal deutlich nach und liegt nun bei einem neuen historischen Tiefstwert von nur noch zwei Punkten. Im Vormonat waren es immerhin noch 20 Punkte. Zum Vergleich: Für ein durchschnittliches Wachstum der deutschen Wirtschaft müsste der Indexwert bei ...

30.06.2020
Weitere Aufsätze

Wirtschaft unter Schock – Finanzpolitik hält dagegen

Nach Ansicht der führenden deutschen Wirtschaftsforschungsinstitute bricht die Konjunktur in Deutschland als Folge der Corona-Pandemie drastisch ein. Um die Infektionswelle abzubremsen, hat der Staat die wirtschaftliche Aktivität hierzulande stark eingeschränkt. Deshalb dürfte das Bruttoinlandsprodukt 2020 um 4,2 % schrumpfen. Die Rezession hinterlässt deutliche Spuren auf dem Arbeitsmarkt und im Staatshaushalt. ...

In: Wirtschaftsdienst 100 (2020), 4, S. 254–258 | Oliver Holtemöller, Stefan Kooths, Claus Michelsen, Torsten Schmidt, Timo Wollmershäuser
Pressemitteilung

Joint Economic Forecast: Economy in Shock – Fiscal Policy to Counteract

The coronavirus pandemic is triggering a severe recession in Germany. Economic output will shrink by 4.2 percent this year. This is what the leading economics research institutes expect in their spring report. For next year, they are forecasting a recovery and growth of 5.8 percent. Gross domestic product is likely to have shrunk by 1.9 percent in the first quarter of 2020 alone. In the second quarter, ...

08.04.2020
Pressemitteilung

Gemeinschaftsdiagnose Frühjahr 2020: Wirtschaft unter Schock – Finanzpolitik hält dagegen

Pressemitteilung der Projektgruppe Gemeinschaftsdiagnose: Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle, ifo Institut - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München in Kooperation mit der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich (KOF), Institut für Weltwirtschaft Kiel (IfW Kiel), ...

08.04.2020
Pressemitteilung

DIW Konjunkturbarometer April: Corona-Krise reißt tiefe Wunden

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie reißen tiefe wirtschaftliche Wunden: Das Konjunkturbarometer des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) bricht im April um 47 Punkte auf einen historischen Tiefstand von 37 Punkten ein. Dabei stellt das Zahlenbild das Ausmaß der Krise noch nicht einmal in Gänze dar: Einige Indikatoren liegen bisher erst für Februar oder ...

29.04.2020
Weitere Aufsätze

Der Staat in der Input-Output-Rechnung

In: Reimund Mink, Klaus Voy , Der Staat in den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen und in der Finanzstatistik
Berlin: Metropolis Verl.
S. 81-111
Berliner Beiträge zu den volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen
| Reiner Stäglin, Rainer Fremdling
Pressemitteilung

DIW Konjunkturbarometer Dezember: Gute Aussichten zum Jahresausklang

Auch im Dezember steigt das Konjunkturbarometer des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) –  erneut um anderthalb Punkte auf nun 93 Zähler. Damit bleibt es allerdings weiter deutlich unter der 100-Punkte-Marke, die für einen durchschnittlichen Anstieg der Wirtschaftsleistung steht. Das Bruttoinlandsprodukt wird im vierten Quartal voraussichtlich geringfügig ...

20.12.2019
3223 Ergebnisse, ab 1