Suche

clear
185 Ergebnisse, ab 11
Weekly Report

Increasing number of women on supervisory boards of major companies in Germany: executive boards still dominated by men

By Elke Holst and Katharina Wrohlich The gender quota for supervisory boards is continuing to show its impact: the proportion of women on the supervisory boards of the 200 highest-performing companies in Germany increased by over two percentage points to 27 percent the past year. In the 100 largest companies, it increased by over three percentage points to 28 percent. However, there are now indications ...

18.01.2019| Elke Holst, Katharina Wrohlich
Weekly Report

Women on high-level boards of banks and insurance companies: growth coming to a standstill on supervisory boards

By Elke Holst and Katharina Wrohlich The proportion of women on executive boards of the 100 largest banks stagnated at almost nine percent in 2018. In the 60 largest insurance companies, the proportion increased by a good percentage point to almost ten percent. While growth on executive boards has been weakening in past years, it is now slowing down on supervisory boards in the financial sector as ...

18.01.2019| Elke Holst, Katharina Wrohlich
Interview

„Geschlechterquote für Aufsichtsräte bringt nicht automatisch mehr Vorständinnen mit sich“: Interview mit Elke Holst

Frau Holst, in Deutschland gilt seit dem 1. Januar 2016 eine feste Geschlechterquote für Aufsichtsräte. Inwieweit konnte diese Regelung für eine positive Entwicklung sorgen? In den Aufsichtsräten hat die Quotenregelung positiv gewirkt. Das ist ein Erfolg. Die erhoffte Strahlkraft auf die Vorstandsebene ist zumindest kurzfristig aber nicht eingetreten. Dort vollzieht sich die Entwicklung ...

16.01.2019| Elke Holst
Zeitungs- und Blogbeiträge

Warum Väter längere Elternzeiten scheuen

In: Human Resources Manager (14.11.2019), [Online-Artikel] | Katharina Wrohlich
Pressemitteilung

Teilzeiterwerbstätigkeit: Überwiegend weiblich und im Durchschnitt schlechter bezahlt

Immer mehr Frauen sind erwerbstätig, oft aber nur in Teilzeit – Stundenlohnlücke zwischen Teilzeit- und Vollzeitjobs deutlich gestiegen – Gesetz zu Rückkehrrecht auf Vollzeitstelle sollte durch weitere Maßnahmen flankiert werden, um Teilzeitfalle zu begegnen Die Erwerbsbeteiligung von Frauen ist in den vergangenen Jahrzehnten stark gestiegen – immer mehr von ...

13.11.2019
Weitere Aufsätze

Makroökonomie: Blind Spot Gender: Erweiterung makroökonomischer Indikatoren durch eine Gender-Komponente am Beispiel der Philips-Kurve

In: Makroökonomie im Dienste der Menschen : Festschrift für Gustav A. Horn
S. 43-53
Schriften der Keynes-Gesellschaft ; 14
| Elke Holst, Denise Barth
Video

Nachgeforscht bei: Katharina Wrohlich zum Gender Pay Gap

Katharina Wrohlich, Leiterin der Forschungsgruppe Gender Economics am DIW Berlin, spricht über die Ursachen des Gender Pay Gaps, also über den prozentualen Unterschied der Bruttolöhne von Frauen gemessen am Bruttolohn der Männer. Eine der Hauptursachen für den Gender Pay Gap ist, dass Frauen viel mehr Anteil an der Sorgearbeit tragen als Männer, mehr in Teilzeit...

04.03.2020| Nachgeforscht
Pressemitteilung

Geschlechterquoten in Europa: Frauenanteil steigt am schnellsten, wenn harte Sanktionen drohen

Daten des European Institute for Gender Equality ausgewertet – Frauenanteil in höchsten Kontroll- beziehungsweise Entscheidungsgremien ist in europäischen Ländern mit Geschlechterquoten und harten Sanktionen auf knapp 40 Prozent gestiegen – Entwicklung in Ländern mit moderaten Sanktionen wie Deutschland deutlich langsamer – Freiwillige Selbstverpflichtungen helfen ...

18.09.2019
SOEPpapers 1030 / 2019

Gender Identity and Wives’ Labor Market Outcomes in West and East Germany between 1984 and 2016

We exploit the natural experiment of German reunification in 1990 to investigate if the institutional regimes of the formerly socialist (rather gender-equal) East Germany and the capitalist (rather gender-traditional) West Germany shaped different gender identity prescriptions of family breadwinning. We use data for three periods between 1984 and 2016 from the representative German Socio-Economic Panel ...

2019| Maximilian Sprengholz, Anna Wieber, Elke Holst
Diskussionspapiere 1794 / 2019

Occupational Characteristics and the Gender Pay Gap

Germany has a large persistent Gender Pay Gap of 21 %; although this gap is not constant across occupations. The question arises why some occupations have large Gender Pay Gaps while others have only small gaps. Using data from the Structural Earnings Study merged with occupational task information provided by the Federal Labor Office, this paper aims to uncover the relationship between occupational ...

2019| Aline Zucco
185 Ergebnisse, ab 11