Suche

clear
416 Ergebnisse, ab 11
Weitere Aufsätze

Wie viel Staat steckt in der Verkehrsinfrastruktur? Zur Erfassung von Investitionen und Anlagevermögen

In: Reimund Mink, Klaus Voy , Der Staat in den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen und in der Finanzstatistik
S. 81-111
Berliner Beiträge zu den volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen
| Heike Link
Forschungsprojekt

Measurement of the Digitalisation of the German Economy

The purpose of the project is to measure the digitalisation of the German economy and to track its development over time. The results will serve as an evidence-based framework for decision makers in policy and business. The project comprises several topics. DIW Berlin focuses on the analysis of the productivity effects of digitization.

Aktuelles Projekt| Unternehmen und Märkte
DIW Weekly Report 43 / 2019

Productivity: Urban-Rural Differences Affect Productivity More Than East-West Differences

Following reunification, productivity in eastern Germany grew rapidly. A strong industrial sector is key to a thriving German economy. However, the narrowing of the industrial productivity gap between eastern and western Germany has come to a standstill since the financial and economic crisis and the gap remains considerable today. Nevertheless, when comparing similar regions in eastern and western ...

2019| Heike Belitz, Martin Gornig, Alexander Schiersch
DIW Wochenbericht 43 / 2019

Produktivität: Unterschiede zwischen Stadt und Land wichtiger als zwischen Ost und West

In Ostdeutschland ist die Produktivität nach der Vereinigung rasant gestiegen. In dem für die Leistungsfähigkeit der Wirtschaft zentralen Bereich der Industrie jedoch ist der Annäherungsprozess zu Westdeutschland seit der Finanz- und Wirtschaftskrise zum Erliegen gekommen. Die Lücke im Produktivitätsniveau zwischen Ost und West ist dabei immer noch beachtlich. Vergleicht man allerdings gleichartige ...

2019| Heike Belitz, Martin Gornig, Alexander Schiersch
Monographien

Internationaler Vergleich des sektoralen Wissenskapitals

Gütersloh: Bertelsmann-Stiftung, 2019, 55 S. | Heike Belitz, Martin Gornig
Weitere Aufsätze

Produktivitätsentwicklung: Potenziale in Stadt und Land

Wirtschaftsleistung und Produktivität sind in Deutschland regional sehr unterschiedlich verteilt. Insgesamt ist das Effi zienzniveau in Ballungszentren höher als in ländlichen Gebieten. Das gilt für Ostdeutschland wie für Westdeutschland. Ostdeutschland ist aber deutlich stärker ländlich geprägt als Westdeutschland. Dies ist ein wesentlicher Grund für die anhaltenden regionalen Produktivitätsunterschiede ...

In: Wirtschaftsdienst 99 (2019), 5, S. 355–358 | Heike Belitz, Alexander Schiersch, Torben Stühmeier
Externe referierte Aufsätze

Changes in Occupational Tasks and Their Association with Individual Wages and Occupational Mobility

This study provides novel evidence on the relevance of task content changes between and within occupations to wage dynamics of occupational changers and stayers. I use individual‐level, cross‐sectional data featuring tasks performed on the job to compute a measure of proximity of job contents. Then, I merge this measure to a large‐scale panel survey to show that occupational changers experience a wage ...

In: German Economic Review 20 (2019), 4, S. 295-328 | Alexandra Fedorets
Monographien

Produktivitätsentwicklung in Deutschland: Regionale und sektorale Heterogenität

In Deutschland bestehen gro.e regionale Unterschiede in der wirtschaftlichen Leistungsfahigkeit. Diese Unterschiede werden zwar durch eine Reihe von Umverteilungsma.nahmen reduziert, bestimmen aber wesentlich das Wohlstandspotential in den verschiedenen Regionen Deutschlands. Zentraler Indikator der wirtschaftlichen Leistungsfahigkeit ist die Produktivitat. Die vorliegende Untersuchung weist in der ...

Gütersloh: Bertelsmann-Stiftung, 2019, 59 S. | Heike Belitz, Martin Gornig, Alexander Schiersch
SOEPpapers 1004 / 2018

The Wider Benefits of Adult Learning: Work-Related Training and Social Capital

We propose a regression-adjusted matched difference-in-differences framework to estimate non-pecuniary returns to adult education. This approach combines kernel matching with entropy balancing to account for selection bias and sorting on gains. Using data from the German SOEP,we evaluate the effect of work-related training, which represents the largest portion of adult education in OECD countries, ...

2018| Jens Ruhose, Stephan L. Thomsen, Insa Weilage
416 Ergebnisse, ab 11