Direkt zum Inhalt

Suche

clear
0 Filter gewählt
close
Gehe zur Seite
remove add
4451 Ergebnisse, ab 11
Medienbeitrag

Alexandra Fedorets im Deutschlandfunk Kultur über Niedriglöhne

Der Niedriglohnsektor ist in Deutschland größer als in vielen anderen Ländern. Warum ist das so? Und wie kann gegengesteuert werden? Dazu äußerte sich Alexandra Fedorets am 09.10.2021 im ausführlichen Interview im Deutschlandfunk Kultur, das auf der Website des Deutschlandfunks nachzuhören ist.

09.10.2021| Alexandra Fedorets
Sonstige Publikationen des DIW / Monographien

Transformation in Eastern Europe: Impact on Trade and Employmentin France and Germany

1995| Dieter Schumacher
Statement

Nobelpreisgewinner haben wichtigen Beitrag zu zielgenauerer Wirtschaftspolitik geleistet

Der Wirtschaftsnobelpreis geht in diesem Jahr an die Wissenschaftler David Card, Joshua Angrist und Guido Imbens. Dazu ein Statement von Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin):

11.10.2021| Marcel Fratzscher
Zeitungs- und Blogbeiträge

Zwölf Euro Mindestlohn - und nun?

In: Frankfurter Rundschau (25.03.2022), S. 10 | Johannes Seebauer
DIW Wochenbericht 45 / 2021

Zwölf Euro allein reichen nicht, um den Mindestlohn zu reformieren: Kommentar

2021| Alexandra Fedorets
Zeitungs- und Blogbeiträge

Wieso ein Fachkräftemangel auch gut für Deutschland sein kann

In: Die Zeit (17.09.2021), [Online-Artikel] | Marcel Fratzscher
Medienbeitrag

Selbstständige brauchen Perspektiven

Dieser Gastbeitrag von Alexander S. Kritikos ist am 31.03.2021 im Tagesspiegel erschienen. Die zweite Phase der pandemiebedingten Ausgangsbeschränkungen dauert nun schon geschlagene fünf Monate an und ein Ende ist noch nicht absehbar. Auch im April ist mit keinen größeren Öffnungsperspektiven zu rechnen. Ganz im Gegenteil: Trotz aller Eindämmungsmaßnahmen rollt ...

31.03.2021| Alexander S. Kritikos
Externe referierte Aufsätze

Lost Job, Lost Trust? On the Effect of Involuntary Job Loss on Trust

This paper tests the conjecture that involuntary job loss erodes trust. Using the German Socio-Economic Panel and considering how trust evolves over a quinquennial time interval, we find that job loss decreases trust by about 9 percent of a standard deviation.

In: Journal of Economic Psychology 84 (2021), 102369, 9 S. | Tim Friehe, Jan Marcus
4451 Ergebnisse, ab 11
keyboard_arrow_up