Direkt zum Inhalt

Suche

clear
0 Filter gewählt
close
Gehe zur Seite
remove add
157 Ergebnisse, ab 41
  • Nicht-referierte Aufsätze

    The Implications of Removing Repo Assets from the Leverage Ratio

    This article summarises the key findings from a counterfactual exercise where the effect of removing repo assets from the leverage ratio on banks’ default probabilities is considered. The findings suggest that granting such an exemption may have adverse effects on the stability of the financial system, even when measures are introduced to compensate for the decline in capital required by the leverage ...

    In: Macroprudential Bulletin (2018), 6, 7 S. | Jan Philipp Fritsche, Michael Grill, Claudia Lambert
  • DIW aktuell

    Europa auf dem Weg zur Fiskalunion: Investitionen stärken statt Entschuldung vorantreiben

    In der Pandemie hat die Europäische Union in einem Kraftakt finanzielle Mittel in enormem Ausmaß zur Verfügung gestellt, um die wirtschaftlichen Verwerfungen abzumildern. Erstmals wurden dafür der Stabilitäts- und Wirtschaftspakt ausgesetzt und gemeinsame Schulden aufgenommen. Ist dieses Vorgehen die Blaupause für eine künftige Fiskalunion oder eher ein...

    06.09.2021| Stephanie Ettmeier, Alexander Kriwoluzky, Fabian Seyrich
  • Pressemitteilung

    In guten wie in schlechten Zeiten: Fiskalregeln mildern Krisenfolgen

    Verschuldungs- und Defizitregeln können wirtschaftliche Folgen exogener Schocks wie Naturkatastrophen und Pandemien abfedern – In Ländern mit fiskalischen Regeln steigen Bruttoinlandsprodukt, privater Konsum und öffentliche Ausgaben nach Krisen stärker als in Ländern ohne Vorgaben – Aussetzung der Regeln gibt in Krisenzeiten nötige Flexibilität, muss aber ...

    22.12.2020
  • DIW focus 3 / 2020

    ECB and Fed Monetary Policy Measures against the Economic Effects of the Coronavirus Pandemic Have Little Effect

    To cushion the economic effects of the coronavirus pandemic, central banks have taken far-reaching monetary policy measures. The US Federal Reserve has lowered its interest rates and, like the European Central Bank, has expanded its bond purchase programs. However, it is questionable whether these measures are having the desired effect of calming the markets and supporting the real economy. It is true ...

    2020| Kerstin Bernoth, Geraldine Dany-Knedlik, Anna Gibert
  • DIW Weekly Report 15/16 / 2020

    Government Bonds: European Banks Still Display Strong Home Bias: Requiring Capital Backing Could Worsen Problem

    The European sovereign debt crisis illustrated how the stability of the entire financial system suffers when banks and sovereigns become too intertwined. However, there has been seemingly little success in reducing the bank-sovereign nexus in the decade since the crisis. As this Weekly Report shows, home bias remains strong and many European banks are still primarily purchasing domestic government ...

    2020| Dorothea Schäfer, Michael Stöckel, Henriette Weser
  • DIW Wochenbericht 15/16 / 2020

    Staatsanleihen: Home Bias europäischer Banken nach wie vor hoch – Pflicht zur Kapitalhinterlegung könnte Problem noch verschärfen

    Wenn Staaten und Banken gegenseitig zu abhängig voneinander sind, leidet die Stabilität des gesamten Finanzsystems. Das war eine Lehre aus der Finanz- und Staatsschuldenkrise im Euroraum. Mehr als zehn Jahre nach deren Beginn scheint es jedoch nicht gelungen, die ungünstige Verquickung von Banken und Staaten zu reduzieren: Der sogenannte Home Bias ist, wie dieser Wochenbericht zeigt, noch immer stark ...

    2020| Dorothea Schäfer, Michael Stöckel, Henriette Weser
  • Infografik

    Abhängigkeit zwischen Staat und Banken aufgrund des Home Bias

    07.04.2020
  • Pressemitteilung

    Zweite Corona-Infektionswelle erfasst deutsche Wirtschaft

    Konjunktur erneut ausgebremst – Wirtschaftsleistung schrumpft zum Jahresende – DIW-Prognose sagt für 2020 Rückgang um gut fünf Prozent voraus – Hoffnung auf Erholung im kommenden Jahr – Öffentliche Haushalte tief im Minus – Konsolidierung der Staatsfinanzen mit Gestaltungsspielraum für kluge Wachstums- und Investitionsimpulse verbinden Die deutsche ...

    10.12.2020
  • DIW aktuell ; 74 / 2021

    Ampel-Pläne zu „Superabschreibungen“ können Investitionen und Wachstum erhöhen, finanzpolitische Spielräume würden aber enger

    Ein mehrjähriges öffentliches Investitionsprogramm zur sozialverträglichen Modernisierung und klimaneutralen Transformation der deutschen Wirtschaft bildet den Kern der künftigen Regierungspolitik in Deutschland. SPD, Grüne und FDP haben sich in ihrem Sondierungspapier darauf verständigt, dies unter anderem mit sogenannten „Superabschreibungen“ auf private Investitionen in Digitalisierung und Klimaschutz ...

    2021| Marius Clemens, Geraldine Dany-Knedlik, Simon Junker, Werner Röger
  • DIW Wochenbericht 52/53 / 2020

    Fiskalregeln mildern wirtschaftliche Rückschläge in Krisenzeiten

    Weltweit haben sich 91 Länder Fiskalregeln auferlegt, um die Staatsverschuldung und/oder das Haushaltsdefizit zu begrenzen. Wie sich diese Fiskalregeln auf die gesamtwirtschaftliche Entwicklung nach Krisen auswirken, untersucht dieser Bericht anhand von vergangenen Naturkatastrophen. Demnach schneiden Länder mit Fiskalregeln besser nach solchen Schocks ab als Länder ohne Regeln. Bruttoinlandsprodukt, ...

    2020| Alexander Kriwoluzky, Laura Pagenhardt, Malte Rieth
157 Ergebnisse, ab 41
keyboard_arrow_up