Direkt zum Inhalt

Suche

clear
0 Filter gewählt
close
Gehe zur Seite
remove add
1004 Ergebnisse, ab 21
Zeitungs- und Blogbeiträge

Gerecht wäre eine progressive Mietensteuer

In: Der Tagesspiegel (07.11.2021), S. 17 | Stefan Bach, Claus Michelsen
DIW aktuell ; 75 / 2021

Eine Mietensteuer in Berlin könnte 100 000 Wohnungen bezahlbar machen

Nachdem der Berliner „Mietendeckel“ gescheitert ist, sollen nun große private Wohnungsunternehmen enteignet werden. Dies ist ein weiterer fragwürdiger Versuch, den steigenden Wohnungsmieten in der Hauptstadt etwas entgegenzusetzen. Eine interessante Alternative wäre eine Mietensteuer, die alle ImmobilienbesitzerInnen moderat über die Steuer „enteignet“ – bevorzugt solche, die hohe Mieten nehmen und ...

2021| Stefan Bach, Claus Michelsen, Marco Schmandt
Weitere Aufsätze

Es geht nur gemeinsam

In: Berliner Wirtschaft (2021), 2, S. 10-11 | Martin Gornig
Externe referierte Aufsätze

Location, Location, Location: The Role of Objective Neighborhood Characteristics for Perceptions of Control

Introduction: Control beliefs can protect against age-related declines in functioning. It is unclear whether neighborhood characteristics shape how much control people perceive over their life. This article studies associations of neighborhood characteristics with control beliefs of residents of a diverse metropolitan area (Berlin, Germany). Methods: We combine self-report data about perceptions of ...

In: Gerontology (2022), im Ersch. [online first: 2021-05-17] | Johanna Drewelies, Peter Eibich, Sandra Düzel, Simone Kühn, Christian Krekel, Jan Goebel, Jens Kolbe, Ilja Demuth, Ulman Lindenberger, Gert G. Wagner, Denis Gerstorf
Diskussionspapiere 1928 / 2021

Forward to the Past: Short-Term Effects of the Rent Freeze in Berlin

In 2020, Berlin enacted a rigorous rent-control policy: the “Mietendeckel” (rent freeze), aiming to stop rapidly growing rental prices. We evaluate this newly enacted but old-fashionably designed policy by analyzing its immediate supply-side effects. Using a rich pool of rent advertisements reporting asking rents and comprehensive dwelling characteristics, we perform hedonic-style Difference-in-Difference ...

2021| Anja M. Hahn, Konstantin A. Kholodilin, Sofie R. Waltl
DIW Weekly Report 19/20/21 / 2021

Mobile Phone Network Expansion in Sparsely Populated Regions in Germany: Roaming Benefits Consumers

As part of the 2019 frequency allocation process for mobile communications, the Federal Network Agency required network providers to achieve a certain level of mobile network coverage for the population. Cooperation between different network providers was also permitted for the first time, although it was not specified what forms of cooperation are permitted. Using a model, this report shows that providers ...

2021| Pio Baake, Kay Mitusch
DIW Wochenbericht 17 / 2021

Mobilfunk-Netzausbau in dünn besiedelten Regionen: KonsumentInnen profitieren von Roaming

Die Bundesnetzagentur hat im Rahmen der Frequenzvergabe 2019 für den Mobilfunk die Netzanbieter verpflichtet, einen bestimmten Versorgungsgrad der Bevölkerung zu erreichen. Erstmals wurden dabei auch Kooperationen zwischen verschiedenen Netzanbietern erlaubt. Es wurde jedoch offengelassen, welche Formen der Kooperation zulässig sind. Dieser Bericht zeigt anhand einer Modellrechnung, dass die Anbieter ...

2021| Pio Baake, Kay Mitusch
DIW Wochenbericht 17 / 2021

Auch die Anbieter profitieren vom Roaming: Interview

2021| Pio Baake, Erich Wittenberg
Diskussionspapiere 1989 / 2021

Way Off: The Effect of Minimum Distance Regulation on the Deployment and Cost of Wind Power

With the expansion of onshore wind power, countries increasingly consider the introduction of minimum distance regulations between wind turbines to nearby residential areas, to increase public acceptance. In 2014, the German federal state of Bavaria introduced a minimum distance regulation that requires new wind turbines to be ten times their total height away from settlements (10-H regulation). This ...

2021| Jan Stede, Marc Blauert, Nils May
Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung 2 / 2021

Unternehmenskreditgeschäft der Sparkassen – ein stabilisierendes Element in der Coronakrise: Branchen- und regionalspezifische Implikationen

Die Coronapandemie hatte einschneidende Auswirkungen auf die Realwirtschaft. Dennoch ist die Kreditnachfrage von Unternehmen und Selbstständigen bisher nicht zurückgegangen, sondern gestiegen. Vor allem Sparkassen erwiesen sich durch ihre überdurchschnittliche Kreditvergabe als stabilisierendes Element in der Krise. Deren Kreditwachstum war ab September 2020 sowohl in Geschäftsgebieten mit einer hohen ...

2021| Karl-Peter Schackmann-Fallis, André Sonntag
1004 Ergebnisse, ab 21
keyboard_arrow_up