SOEP Cross Country

Das SOEP ist auch Teil von internationalen Datensätzen. Die Anreicherung, Verknüpfung und Harmonisierung der SOEP-Befragungsdaten mit Haushalts(panel)daten aus anderen Ländern ist ein besonderes inhaltliches und methodisches Anliegen des SOEP.

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen Datensätze vor, mit denen Sie Deutschland im internationalen Vergleich analysieren können.

Der Cross National Equivalent File (CNEF) ist ein internationaler Paneldatensatz mit harmonisierten Angaben u.a. zu Bildung, Beschäftigung, Einkommen, Gesundheit, Lebenszufriedenheit aus folgenden Längsschnitthaushaltsbefragungen:

Australien: Household, Income and Labour Dynamics in Australia (HILDA)

Deutschland: Sozio-oekonomisches Panel (SOEP)

Großbritannien: British Household Panel Study (BHPS) und UK Household Longitudinal Study Understanding Society (UKHLS)

Kanada: Canadian Survey of Labour and Income Dynamics (SLID)

Japan: Japan Household Panel Survey (JHPS)

Korea: Korea Labor and Income Panel Study (KLIPS)

Russland: Russia Longitudinal Monitoring Survey (RLMS-HSE)

Schweiz: Swiss Household Panel (SHP)

USA: Panel Study of Income Dynamics (PSID)

Der Zugang muss zu jedem einzelnen länderspezifischen CNEF-Datensatz separat beantragt werden. Der SOEP-CNEF-Datensatz ist in der SOEP-Core-Datenlieferung als Datensatz pequiv enthalten.
Einen Überblick zum Zugangsprozess für jedes Land finden Sie hier.

Mehr Informationen auf der Homepage des CNEF-Projektes.

Zwei Datensätze mit SOEP-Beteiligung ermöglichen den Ländervergleich im Querschnitt: Die LIS (Luxembourg Income Study) Database vereinheitlicht Datensätze aus über 30 Ländern in Bezug auf Einkommensdaten, angereichert durch demographische und Arbeitsmarkt-Informationen.
In der LWS (Luxembourg Wealth Study) Database liegen vergleichbare Vermögensdaten für zehn Länder vor.

Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage des LIS - Cross-National Data Center in Luxembourg (LIS).

Die Gemeinschaftsstatistik über Einkommen und Lebensbedingungen (EU-SILC) enthält Angaben zu personen- und haushaltsbezogenen Einkommen, zur Wohnsituation des Haushalts, zur Gesundheit der Befragten, zu Aspekten der Kinderbetreuung, zur Erwerbstätigkeit sowie zur Einschätzung der eigenen finanziellen Lage in Europa. EU-SILC bietet sowohl Quer- als auch Längsschnittinformationen. Lediglich im deutschen EU-SILC sind bisher nur Querschnittsinformationen erhältlich.

Der am DIW Berlin bereitgestellte Datensatz EU-SILC-Klon bietet darüber hinaus Längsschnittinformationen privater Haushalte in Deutschland auf Basis des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP). Der EU-SILC-Klon ist seit der SOEP-Core-Version v34 in der jährlichen SOEP-Core-Datenlieferung enthalten sein und setzt den Abschluss eines Datenweitergabevertrags mit dem DIW Berlin voraus. Die SOEP-Daten werden kostenlos für wissenschaftliche Zwecke bereitgestellt. Alle darin enthaltenen Informationen können direkt mit den Längsschnittinformationen anderer europäischer Länder verglichen werden, die bei Eurostat beantragt werden können.

Die Dokumentation des EU-SILC-Klon 2005-2016 finden Sie hier (PDF, 3.01 MB).

ECHP

Nachdem das Statistische Bundesamt die Produktion der eigenen ECHP-Stichprobe nach drei Wellen eingestellt hat, wurden die SOEP-Daten in das Format des European Community Household Panel (ECHP) konvertiert. Die ECHP-Daten auf SOEP-Basis stehen für die Erhebungsjahre 1994 bis 2001 zur Verfügung. Hauptkoordinator des ECHP-Projektes ist EUROSTAT in Luxemburg.

CHER

Für 14 EU-Länder sowie Polen, Ungarn, die Schweiz und die USA wurden Mikrodaten im Rahmen des EU-Projektes "Consortium of Household Panels for European Socio-economic Research" (CHER) für Beobachtungsjahre zwischen 1990 und 2001 vereinheitlicht und zusammen mit Daten zu demografischer Entwicklung, Arbeitsmarktindikatoren und sozialer Sicherung aufbereitet.

Anprechpartnerin

Charlotte Bartels

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Infrastruktureinrichtung Sozio-oekonomisches Panel

keyboard_arrow_up