soep.v27

soep.v27

Titel: Sozio-oekonomisches Panel (SOEP), Daten der Jahre 1984-2010

DOI: 10.5684/soep.v27
Erhebungszeitraum: 1984-2010
Veröffentlichungsdatum: 21.10.2010
Primärforscher: Gert. G. Wagner, Joachim R. Frick, Jürgen Schupp, Silke Anger, Marco Giesselmann, Jan Goebel, Markus M. Grabka, Elke Holst, Peter Krause, Martin Kroh, Elisabeth Liebau, Henning Lohmann, David Richter, Christian Schmitt, Daniel Schnitzlein, C. Katharina Spieß


Kurzbeschreibung

Das Sozio-oekonomische Panel (SOEP) ist eine repräsentative Wiederholungsbefragung, die bereits seit 1984 läuft. Im Auftrag des DIW Berlin werden jedes Jahr in Deutschland über 20.000 Personen aus rund 11.000 Haushalten von TNS Infratest Sozialforschung befragt. Die Daten geben Auskunft zu Fragen über Einkommen, Erwerbstätigkeit, Bildung oder Gesundheit. Weil jedes Jahr die gleichen Personen befragt werden, können langfristige soziale und gesellschaftliche Trends besonders gut verfolgt werden.
Bereits im Juni 1990, also noch vor der Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion, wurde die Studie auf das Gebiet der ehemaligen DDR ausgeweitet. Zur adäquaten Erfassung des gesellschaftlichen Wandels in den Jahren 1994/95 wurde die »Zuwanderer-Stichprobe« eingeführt. Weitere zusätzliche Stichproben wurden in den Jahren 1998, 2000, 2002, 2006 und zuletzt 2009 in die laufende Erhebung integriert. Das Erhebungsprogramm wird ständig an neue Entwicklungen in der Gesellschaft angepasst.

Datenerhebung: TNS Infratest Sozialforschung GmbH

Population: Personen in Privathaushalten in der Bundesrepulik Deutschland

Auswahlverfahren: Alle Samples des SOEP werden mittels mehrstufiger Stichprobenziehung, die regional gebündelt sind, gezogen. Die Befragten (Haushalte) werden per random-walk ausgesucht.

Erhebungsverfahren: Die Methode der Datenerhebung des SOEP basiert auf einem Set von Fragebögen sowohl für die Haushalte als auch für die Individuen. Prinzipiell versucht ein Interviewer face-to-face-Interviews mit allen Haushaltsmitgliedern durchzuführen, die 16 Jahre oder älter sind. Zusätzlich wird eine Person (Haushaltsvorstand) gebeten, einen Haushaltsfragebogen zu beantworten, einschließlich Fragen zur Wohnsituation, Kosten, verschiedenen Einkommensquellen, sowie Fragen zu im Haushalt lebenden Kindern unter 16 Jahren (z.B. Besuch des Kindergartens, der Grundschule etc.).

 Datensatzinformationen:

 Anzahl der Einheiten  66.813
 Anzahl der Variablen 45.536 in 339 Datensätzen
 Datenformat  STATA, SPSS, SAS, CSV
 MD5 fingerprints der einzelnen Dateien

Stata deutsch (TXT, 15.15 KB)
Stata englisch (TXT, 15.15 KB)
Stata deutsch+engl. (TXT, 15.15 KB)
SPSS deutsch (TXT, 15.15 KB)
SPSS englisch (TXT, 15.15 KB)
SAS deutsch (TXT, 15.15 KB)
SAS englisch (TXT, 16.8 KB)
CSV (TXT, 15.15 KB)
bioedu (TXT, 270 Byte)

 Veröffentlichungen:

  • Jan Goebel, Markus M. Grabka, Stefan Liebig, Martin Kroh, David Richter, Carsten Schröder, Jürgen Schupp. 2018. The German Socio-Economic Panel Study (SOEP). Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik / Journal of Economics and Statistics (online first), doi: 10.1515/jbnst-2018-0022
  • Schupp, Jürgen (2009): 25 Jahre Sozio-oekonomisches Panel - Ein Infrastrukturprojekt der empirischen Sozial- und Wirtschaftsforschung in Deutschland, Zeitschrift für Soziologie 38(5), pp. 35-3570.
  • Gert G. Wagner, Jan Göbel, Peter Krause, Rainer Pischner, and Ingo Sieber (2008) Das Sozio-oekonomische Panel (SOEP): Multidisziplinäres Haushaltspanel und Kohortenstudie für Deutschland - Eine Einführung (für neue Datennutzer) mit einem Ausblick (für erfahrene Anwender), AStA Wirtschafts- und Sozialstatistisches Archiv 2 (2008), No. 4, 301-328 (download)

nach oben


Datenzugang

Die SOEP-Daten stehen der wissenschaftlichen Forschung als faktisch anonymisierte Mikrodaten gegen eine geringe Gebühr zur Verfügung. Der Zugang zu den Daten des SOEP muss aus Gründen des Vertrauensschutzes gegenüber den Befragten hohen Sicherheitsstandards genügen, sie sind deswegen weder online erhältlich, noch können sie elektronisch versandt werden. Nach Abschluss eines Datenweitergabevertrages mit dem DIW Berlin erhalten Antragsteller/-innen den SOEP-Datensatz in einem Wertbrief auf einem Datenträger (DVD). Details

nach oben


Online - Dokumentation und Neuerungen

Das SOEP verfügt über eine detaillierte Dokumentation der Erhebung und der generierten Daten, Details finden Sie hier.

Überblick über versionsspezifische Neuerungen am Datensatz

Fehlerkorrekturen nach Auslieferung der DVDs


keyboard_arrow_up