SOEP Innovations-Stichprobe (SOEP-IS)

Deadline 31.12.2019 für Erhebung 2020

SOEP-IS für neue Forschungsfragen

Das SOEP-Team möchte Sie auch in diesem Jahr auf die Möglichkeiten der SOEP-Innovations-Stichprobe (SOEP-IS) hinweisen und Sie ermuntern, dieses Instrument zu nutzen, um direkt zu Ihrer Forschungsfrage Mikrodaten auf Haushaltsebene erheben zu lassen. Wenn Sie als ForscherIn  z.B. Informationen auf Haushaltsebene benötigen oder die Einstellung von Individuen für Ihre Forschung wichtig ist, gibt Ihnen SOEP-IS die Möglichkeit diese Information zu erhalten.

Die SOEP Innovations-Stichprobe (SOEP-IS) eignet sich für Kurzzeitexperimente, aber vor allem auch für Langzeit-Erhebungen, die im SOEP-Core nicht möglich sind – zum Beispiel, weil es sich um noch nicht etablierte Instrumente oder sehr spezifische Erkenntnisinteressen handelt. Projektideen, die bereits durchgeführt wurden, sind (komplexe) ökonomische Verhaltensexperimente, Implicit Association Tests (IAT) und komplexe Prozeduren zur Messung der Zeitnutzung (Day Reconstruction Method (DRM)).

Die Daten der Innovationsmodule werden zunächst für 12 Monate exklusiv denjenigen Forscherinnen und Forschern zur Verfügung gestellt, die die jeweiligen Ideen eingebracht haben. Sobald jedoch das 12-Monatsembargo endet, werden sie ebenfalls weitergebeben und können damit von allen SOEP-ForscherInnen genutzt werden.

Einen Überblick über die bisher durchgeführten Innovationsmodule finden Sie hier

Als neues technisches Feature wurden für die Befragung 2014 des SOEP-IS 111 Smartphones zur Datensammlung mit der Experience Sampling Method (ESM) angeschafft. Auch für künftige Befragungen können diese genutzt werden.

nach oben


Projekte vorschlagen

Projektvorschläge können per E-Mail beim SOEP-Surveymanagement eingereicht werden unter: soep-surveymanagement@diw.de

  • Alle Anträge müssen in englischer Sprache verfasst sein.
  • Projektvorschläge sollten sich nicht mit bestehenden SOEP-Daten in Bezug auf Themen und Fragen überschneiden (siehe paneldata.org).
  • Die Projektvorschläge sollten zwischen zwei und fünf Seiten lang sein.
  • Den Vorschlägen sollten die Namen, Adressen, Zugehörigkeiten und kurzen Lebensläufe mit den wichtigsten Veröffentlichungen für alle teilnehmenden Forscher beigefügt werden.
  • Die Vorschläge müssen den gewünschten Stichprobenumfang, die Stichprobenzusammensetzung (gesamtes SOEP-IS, eine zufällige Teilprobe oder eine bestimmte Zielgruppe), die Art der Datenerhebung, die wiederholte Messung (falls zutreffend) usw. spezifizieren.
  • In den Vorschlägen müssen die Forschungsfrage(n) und die spezifische wissenschaftliche Motivation klar angegeben werden.
  • In den Anträgen muss der Inhalt der Fragen festgelegt werden.
  • Die Anträge müssen eine vorläufige Version des gesamten Satzes der vorgeschlagenen Erhebungsfragen enthalten (möglichst auch auf Deutsch).
  • Wenn Verhaltensexperimente Teil eines Antrags sind oder wenn nicht überprüfte Inhalte Teil eines Antrags sind (z.B. Biomarker), wird vom Antragssteller erwartet, externe Mittel einzuwerben
  • Ebenso wird erwartet, dass externe Mittel durch den Antragsteller eingeworben werden, wenn Verhaltensexperimente durchgeführt werden sollen, die mit einer zusätzlichen Incentivierung verbunden sind, oder wenn Biomarker (z.B. Speichel) erhoben werden sollen.
  • Wird der Vorschlag angenommen, erstellt die SOEP-Umfrageleitung Versionen der Fragen, die dann in Zusammenarbeit mit den vorschlagenden Forschern finalisiert werden.
  • Die Vorschläge müssen eine Schätzung der Dauer der für die vorgeschlagenen Fragen benötigten Interviewzeit enthalten, die insgesamt 8 Minuten nicht überschreiten sollte. Vorschläge mit geringem Reaktionsaufwand (1 oder 2 zusätzliche Minuten) sind besonders willkommen.
  • Der bisherige Kernmodus der Datenerhebung waren computergestützte persönliche Interviews (CAPI); der Vorschlag sollte klären, ob und wenn ja, andere Formen der Datenerhebung erforderlich sind. Andere Datenerhebungsmethoden als CAPI müssen vom Forscher finanziert werden.
  • Der Vorschlag sollte idealerweise das Potenzial für eine spätere Integration in die SOEP-Kernstichprobe spezifizieren und diskutieren (obwohl dies keine Voraussetzung für den Vorschlag ist).

nach oben


Evaluationsprozess

Ein Ausschuss des SOEP Survey Rates wird die inhaltliche Bedeutung und Relevanz der vorgeschlagenen Fragestellungen überprüfen und gewichten. Wenn das vorgeschlagene Projekt bereits durch die DFG oder andere Drittmittelgeber bewilligt ist, entfällt dieser Schritt einer externen Begutachtung. Da auch für DFG- oder andere Projekte die survey-methodische Durchführbarkeit gewährleistet sein muss, sollten interessierte ForscherInnen sich vor Abgabe eines Antrags an die DFG oder einen anderen renommierten Förderer mit dem SOEP Survey Management in Verbindung setzen.

nach oben


Evaluationskriterien

Alle Vorschläge werden nach wissenschaftlicher Qualität, Eignung, Machbarkeit und Kosten bewertet. Im Einzelnen sind die folgenden Überlegungen relevant:

Wissenschaftliche Qualität und Relevanz

  • Potenzial für einen wissenschaftlichen Durchbruch
  • Fundierter analytischer Rahmen und empirisches Design
  • Angemessenheit der vorgeschlagenen Forschungsmethode
  • Reputation des Forschers oder der Forschungsgruppe
  • Ein Plus, wenn auch keine Anforderung, ist eine internationale Dimension.

Eignung für die SOEP-Innovationsprobe

  • Welchen Mehrwert hat die Verwendung einer Längsschnittumfrage bei den Haushalten?
  • Inwieweit wird der Längsschnittcharakter von SOEP-IS genutzt?
  • Inwieweit wird der multidisziplinäre Charakter von SOEP-IS genutzt?
  • In welchem Verhältnis steht der Vorschlag zu den Kernvariablen (die jedes Jahr abgefragt werden) des SOEP-IS?

Durchführbarkeit

  • Die Fragen müssen für die Befragten mit unterschiedlichem Bildungshintergrund verständlich sein.
  • Fragen müssen die Privatsphäre der Befragten respektieren.
  • für die Befragten besonders interessante Fragen werden bevorzugt.
  • Fragen mit geringem Beantwortungsaufwand (1 oder 2 zusätzliche Minuten) werden bevorzugt.

nach oben


Kosten

Das SOEP-IS ist eine Infrastruktur für die internationale Forschungsgemeinschaft. Erhebungsfragen aus angenommenen Angeboten werden ohne zusätzliche Kosten in das SOEP-IS eingebracht.

Wenn es notwendig ist, zusätzliche Teilstichproben in SOEP-IS zu integrieren, wird erwartet, dass der Antragsteller externe Mittel aufbringt.

Ebenso wird erwartet, dass der Antragsteller, wenn Verhaltensexperimente Teil eines Antrags sind oder wenn nicht überprüfte Inhalte Teil eines Antrags sind (z.B. Biomarker), externe Mittel eingeworden werden.

nach oben


Entscheidung

  1. Alle Antragsteller müssen sich vor der Einreichung ihres Antrags an das SOEP-Umfrageteam wenden. Vorschläge, die ohne vorherige Rücksprache mit dem SOEP-Umfrageteam eingereicht werden, werden nicht berücksichtigt.
  2. Das Erhebungsteam wird seine vorläufigen Empfehlungen zur allgemeinen Durchführbarkeit des Vorschlags abgeben, ohne den wissenschaftlichen Wert der Studie zu bewerten. Das SOEP-Team wird einmal jährlich (im Frühjahr) über die eingereichten Vorschläge entscheiden. Um für die Bewertung und mögliche Umsetzung in einem bestimmten Jahr in Betracht gezogen zu werden, müssen die Vorschläge bis zum 31. Dezember des Jahres vor der Durchführung der Studie eingereicht werden.
  3. Das SOEP-Umfrageteam wird den Bedarf an zusätzlichen Vorversuchen oder Pilotstudien ermitteln. Nach einer endgültigen Entscheidung über die methodische Machbarkeit sind zwei weitere Bewertungslinien möglich:

    Wird der Antrag von einer externen, von Experten begutachteten Fördereinrichtung (z.B. DFG oder NIH in den USA) finanziert, gilt die Annahme der Förderung als Nachweis für den wissenschaftlichen Wert der Studie und das Modul wird ohne weitere Evaluierung in das SOEP-IS aufgenommen.

    Wird der Antrag nicht von einer externen Peer-Review-Agentur, sondern von privaten Stiftungen finanziert, bewertet der SOEP-Umfrageausschuss den Antrag und entscheidet über den wissenschaftlichen Wert des Forschungsantrags. Der Vorschlag wird angenommen, wenn zwei Mitglieder des SOEP-Umfrageausschusses ein kurzes Unterstützungsschreiben abgeben.
  4. Nach einer positiven Bewertung wird das SOEP-Umfragemanagement die nächstmögliche Umsetzung des SOEP-IS vorschlagen und die notwendigen Feldvorbereitungen abschließen.
  5. Die Anzahl der zu akzeptierenden Vorschläge ist unbegrenzt. Der Zeitpunkt der Umsetzung des Vorschlags liegt im Ermessen des SOEP-Umfragemanagements, je nachdem, was im Einklang mit anderen Modulen, dem Gesamtinhalt und der Belastung der Befragten als angemessen erachtet

nach oben


Deadlines

Interessierte sollten sich bis spätestens 30. November 2018 mit dem SOEP Survey Management in Verbindung setzen und ihr Vorhaben kurz darstellen. Wird das Vorhaben survey-methodisch als durchführbar erachtet, folgt das offizielle Bewerbungsverfahren. Die Bewerbung muss bis spätestens 31. Dezember 2018 eingehen. Senden Sie uns Ihre Bewerbung! wir freuen uns auf Ihre Ideen
Kontakt

Wenn Sie weitere Fragen haben sollten, kontaktieren Sie bitte David Richter (drichter@diw.de).

Ausschreibung zum Ausdrucken auf englisch | PDF, 36.75 KB