Skip to content!

DIW Wochenbericht

About the DIW Wochenbericht

Every week, the DIW Wochenbericht features one or two politically relevant research studies. Concise and up-to-date, these include clearly presented data compilations and incisive comments. The reports are scientifically founded as well as easily understood. The DIW Wochenbericht is in German but offers abstracts in English.

Selected articles of the DIW Wochenbericht are published in English in
DIW Weekly Report.

Ordering and Prices

Subscriptions to the Wochenbericht are available for 179.90 EUR, and we offer special conditions for students (49.90 EUR). Trial subscriptions are available for 14,90 EUR for six issues. Single issues can be ordered for 7 EUR. All prices include sales tax and shipping within Germany. Prices for international subscriptions vary. Agencies receive 12.5% discount.

close
Go to page
remove add
11139 results, from 1
DIW Wochenbericht 39 / 2022

Natürlich wirkt sich auch die derzeit hohe Inflation auf die TafelbesucherInnen aus: Interview

2022| Markus M. Grabka, Erich Wittenberg
DIW Wochenbericht 39 / 2022

Etwa 1,1 Millionen Menschen in Deutschland besuchen Tafeln – vor allem Alleinerziehende und Getrenntlebende überdurchschnittlich häufig

Mit der Corona-Pandemie, der vermehrten Zuwanderung ukrainischer Geflüchteter und den aktuell stark steigenden Lebensmittelpreisen rücken die Tafeln in das öffentliche Interesse. Debattiert wird, ob die Tafeln die steigende Zahl ihrer BesucherInnen und die mit ihr verbundenen finanziellen und organisatorischen Herausforderungen bewältigen können. Bisher lagen jedoch keine belastbaren empirischen Daten ...

2022| Markus M. Grabka, Jürgen Schupp
DIW Wochenbericht 39 / 2022

Complete Issue

2022
DIW Wochenbericht 38 / 2022

Energiekrise: Warum will der Staat partout Preisdeckel einführen? Kommentar

2022| Alexander S. Kritikos, Alexander Kriwoluzky
DIW Wochenbericht 38 / 2022

Industrie- und Schwellenländer haben unterschiedliche Anreize zu Klimakooperationen: Interview

2022| Heiner von Lüpke, Erich Wittenberg
DIW Wochenbericht 38 / 2022

Klimakooperation mit Schwellenländern vertiefen: CO2-Differenzverträge leisten wichtigen Beitrag

Um emissionsintensive Industriesektoren zu dekarbonisieren und die Erderwärmung auf maximal 1,5 Grad zu begrenzen, müssen Industriestaaten und Schwellenländer kooperieren. Deutschland und die übrigen Staaten der G7 haben sich dazu verpflichtet, die Schwellen- und Entwicklungsländer bei ihren Klimaschutzanstrengungen durch internationale Klimafinanzierung zu unterstützen. Allerdings ist offen, wie die ...

2022| Heiner von Lüpke, Catherine Marchewitz, Karsten Neuhoff, Charlotte Aebischer, Mats Kröger
DIW Wochenbericht 38 / 2022

Complete Issue

2022
DIW Wochenbericht 37 / 2022

Die EZB riskiert mit aggressiver Kommunikation ihre Glaubwürdigkeit: Kommentar

2022| Marcel Fratzscher
DIW Wochenbericht 37 / 2022

Mangelndes Zinswissen ist ein Risikofaktor für eine Überschuldung: Interview

2022| Jana Hamdan, Erich Wittenberg
DIW Wochenbericht 37 / 2022

Konsumkredite: Viele Menschen kennen ihre Zinsen nicht – Kostendarstellung beeinflusst Kreditaufnahme

In Deutschland addieren sich die Konsumschulden der Haushalte auf ein Volumen in dreistelliger Milliardenhöhe und zeichnen sich durch sehr unterschiedliche Zinskosten aus. Viele Menschen kennen jedoch die Konditionen ihrer eigenen Kredite für Konsumzwecke nicht. Der vorliegende Bericht analysiert neue Umfragedaten zu Kenntnissen über typische Konsumschulden wie Dispo- und Konsumentenkredite. Frauen ...

2022| Antonia Gipp, Jana Hamdan, Lukas Menkhoff
DIW Wochenbericht 37 / 2022

Complete Issue

2022
DIW Wochenbericht 36 / 2022

Drei Auswege aus der Strompreis-Misere: Kommentar

2022| Claudia Kemfert
DIW Wochenbericht 36 / 2022

Um mit einer Gasmangellage umzugehen, müssen Haushalte 20 bis 30 Prozent Gas einsparen: Interview

2022| Karsten Neuhoff, Erich Wittenberg
DIW Wochenbericht 36 / 2022

Hohe Gaspreisanstiege: Entlastungen notwendig

Aufgrund der starken Abhängigkeit Deutschlands von russischem Gas müssen alle Möglichkeiten zum Gassparen genutzt werden, um eine mögliche Gasknappheit zu vermeiden. Zugleich sind die Gaspreise stark gestiegen und besonders betroffene Haushalte müssen entlastet werden. Auf Grundlage einer Auswertung des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) werden verschiedene Entlastungsoptionen verglichen und deren Vor- ...

2022| Karsten Neuhoff, Maximilian Longmuir, Mats Kröger, Franziska Schütze
DIW Wochenbericht 36 / 2022

Complete Issue

2022
DIW Wochenbericht 35 / 2022

Deutsche Wirtschaft steckt im Krisenmodus fest: Kommentar

2022| Guido Baldi
DIW Wochenbericht 35 / 2022

Differenzverträge bieten Vorteile für StromkundInnen und den Ausbau erneuerbarer Energien: Interview

2022| Karsten Neuhoff, Erich Wittenberg
DIW Wochenbericht 35 / 2022

Differenzverträge fördern den Ausbau erneuerbarer Energien und mindern Strompreisrisiken

Die Bundesregierung hat im Juli 2022 das sogenannte „Osterpaket“ verabschiedet, das eine Vielzahl an Maßnahmen zum Ausbau erneuerbarer Energien vorsieht. Das Paket hält an der gleitenden Marktprämie als Vergütungsmechanismus fest, welche einseitig nur StromerzeugerInnen absichert, während auch StromkundInnen absichernde Differenzverträge nur im Windbereich offshore zum Einsatz kommen sollen. Differenzverträge ...

2022| Mats Kröger, Karsten Neuhoff, Jörn C. Richstein
DIW Wochenbericht 35 / 2022

Complete Issue

2022
11139 results, from 1
keyboard_arrow_up