DIW Wochenbericht

Aktueller Wochenbericht

Ausgabe 16/2021:
  • Kindergesundheit im ersten Corona-­Lockdown: Weniger Behandlungsfälle und weniger Diagnosen von Infektionen
  • Gesundheitsprävention in Kitas und Schulen sollte höheren Stellenwert erhalten – Interview mit Mara Barschkett
  • Kommentar: Keine Angst vor Inflationsgespenstern aus den USA

Über den Wochenbericht

  • Bezugsmöglichkeit und Preise
  • Kundenservice
  • HerausgeberInnen
  • Wochenberichte der Jahrgänge 1928-1936
10270 Ergebnisse, ab 1
DIW Wochenbericht 16 / 2021

Keine Angst vor Inflationsgespenstern aus den USA: Kommentar

2021| Kerstin Bernoth
DIW Wochenbericht 16 / 2021

Gesundheitsprävention in Kitas und Schulen sollte höheren Stellenwert erhalten: Interview

2021| Mara Barschkett, Erich Wittenberg
DIW Wochenbericht 16 / 2021

Kindergesundheit im ersten Corona­Lockdown: Weniger Behandlungsfälle und weniger Diagnosen von Infektionen

Während des ersten Corona-Lockdowns im Frühjahr 2020 sind die Behandlungsfälle von Kindern in ambulanten Arztpraxen um bis zu 20 Prozent zurückgegangen. Wie diese Studie auf Basis administrativer Diagnosedaten aller gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland zeigt, wurden im zweiten Quartal 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bei ein- bis zwölfjährigen Kindern vor allem deutlich weniger körperliche ...

2021| Mara Barschkett, C. Katharina Spieß
DIW Wochenbericht 16 / 2021

Ganzes Heft

2021
DIW Wochenbericht 15 / 2021

Für einen globalen, nicht einen nationalen Humanismus: Kommentar

2021| Marcel Fratzscher
DIW Wochenbericht 15 / 2021

Warum vor allem weibliche Selbstständige Verliererinnen der Covid-19-Krise sind

Die Covid-19-Pandemie hat das Leben vieler Menschen negativ beeinflusst. Auf Basis einer Sonderbefragung des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP-CoV) zeigt sich, dass die Pandemie die rund 4,2 Millionen Selbstständigen in Deutschland im Vergleich zu den abhängig Beschäftigten stärker getroffen hat. Dabei besteht ein deutlicher Gender Gap: Während 47 Prozent der selbstständigen Männer Einkommensverluste ...

2021| Johannes Seebauer, Alexander S. Kritikos, Daniel Graeber
DIW Wochenbericht 15 / 2021

Studierende haben aufgrund von Studiengebühren zielstrebiger studiert: Interview

2021| Felix Weinhardt, Erich Wittenberg
DIW Wochenbericht 15 / 2021

Temporäre Erhebung allgemeiner Studiengebühren: Mehr Studierende schlossen ihr Studium ab, aber weniger schrieben sich neu ein

Die Universitäten in Deutschland sind unterfinanziert. Ob die Studierenden jedoch selber zur Finanzierung ihrer Hochschulbildung beitragen sollen, ist nach wie vor stark umstritten. Dieser Bericht weist anhand amtlicher Daten zu allen Studierenden in Deutschland nach, dass die Einführung von Studiengebühren in Deutschland in den Jahren 2006 und 2007 sowohl erwünschte als auch unerwünschte Auswirkungen ...

2021| Jan Bietenbeck, Jan Marcus, Felix Weinhardt
DIW Wochenbericht 15 / 2021

Ganzes Heft

2021
DIW Wochenbericht 13/14 / 2021

Nach fünf Monaten Lockdown: Selbständige brauchen endlich eine Perspektive: Kommentar

2021| Alexander S. Kritikos
DIW Wochenbericht 13/14 / 2021

Bei der Bereitstellung von Verwaltungsdaten für die Forschung ist Dänemark Vorreiter: Interview

2021| Hannes Ullrich, Erich Wittenberg
DIW Wochenbericht 13/14 / 2021

Der gesellschaftliche Mehrwert verknüpfter Daten: Algorithmen als Entscheidungshilfen bei Antibiotikaverschreibungen

Personendaten aus der Verwaltung (Administrativdaten) haben sich in den letzten Jahrzehnten als wichtige Basis zur Evaluierung von Politikmaßnahmen erwiesen. Durch maschinelles Lernen können basierend auf diesen Daten auch Vorhersagen getroffen werden, die zur Lösung gesellschaftlicher Problemstellungen beitragen. Hierzu gehören beispielsweise das Aufspüren von Steuerbetrug und eine bessere medizinische ...

2021| Shan Huang, Michael Allan Ribers, Hannes Ullrich
DIW Wochenbericht 13/14 / 2021

Ganzes Heft

2021
DIW Wochenbericht 12 / 2021

Zehn Jahre danach: Aus dem Atomausstieg muss ein Atomumstieg werden: Kommentar

2021| Christian von Hirschhausen
DIW Wochenbericht 12 / 2021

Geflüchtete waren vor und während der Corona-Pandemie psychisch stark belastet: Interview

2021| Hannes Kröger, Erich Wittenberg
DIW Wochenbericht 12 / 2021

Geflüchtete sind auch in der Corona-Pandemie psychisch belastet und fühlen sich weiterhin sehr einsam

Unter den Folgen der Corona-Pandemie leiden viele Menschen. Geflüchtete gehören jedoch in vielen gesellschaftlichen Bereichen zu einer der am schlechtesten gestellten Gruppen. Sie leben überdurchschnittlich häufig in beengten Wohneinrichtungen wie Gemeinschaftsunterkünften und sind dadurch einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt. Gleichzeitig waren sie schon vor der Pandemie überproportional häufig ...

2021| Theresa Entringer, Jannes Jacobsen, Hannes Kröger, Maria Metzing
DIW Wochenbericht 12 / 2021

Ganzes Heft

2021
DIW Wochenbericht 11 / 2021

Patient Erde: Wie klimagerecht ist „klimaneutral“? Kommentar

2021| Claudia Kemfert
DIW Wochenbericht 11 / 2021

Insolvenzgeschehen in Deutschland: Corona-Pandemie hinterlässt erste Spuren

Die Corona-Pandemie beeinträchtigt die Geschäfte vieler Unternehmen massiv. Dennoch ist es im vergangenen Jahr nicht zu einem Anstieg an Firmenpleiten gekommen. Im Gegenteil: Die Zahl der Insolvenzen ist über den seit Jahren rückläufigen Trend hinaus gesunken. Die noch bis Ende April geltende Aussetzung der Insolvenzantragspflicht und die Hilfeleistungen für Betriebe verschleiern jedoch das wahre Ausmaß ...

2021| Marius Clemens, Geraldine Dany-Knedlik, Claus Michelsen, Sandra Pasch
DIW Wochenbericht 11 / 2021

Stop-and-Go der deutschen Wirtschaft bis in den Sommer hinein: Interview

2021| Claus Michelsen, Erich Wittenberg
10270 Ergebnisse, ab 1
keyboard_arrow_up