2. März 2010

Berlin Lunchtime Meeting

Griechenland und die Eurozone: Für einen Europäischen Währungsfonds

Termin

2. März 2010
12 - 14 Uhr

Ort

Schumpeter Saal
DIW Berlin im Quartier 110
Mohrenstraße 58
10117 Berlin

SprecherInnen

Daniel Gros, Direktor des Centre for European Policy Studies (CEPS) in Brüssel
Wie sollte ein Rettungspaket im Falle einer Zahlungsunfähigkeit Griechenlands aussehen? Sollte Griechenland aus dem Kreis der Euro-Länder ausgeschlossen werden?

Der renommierte Ökonom und Politikberater Daniel Gros plädiert für einen Europäischen Währungsfonds - analog zum Internationalen Währungsfonds. Wie könnte dieses Modell funktionieren und ist dieser Vorschlag finanzierbar?

Daniel Gros ist seit dem Jahr 2000 Direktor des Centre for European Policy Studies (CEPS) in Brüssel, einer der führenden Denkfabriken in Europa. Er hat an der Universität Chicago promoviert. Von 1983-1986 und 1988 war Daniel Gros beim Internationalen Währungsfonds, anschließend als Berater der Europäischen Kommission tätig.

Kommentar und Moderation:
Prof. Dr. Ansgar Belke, Universität Duisburg-Essen
Begrüßung: Prof. Dr. Klaus F. Zimmermann, DIW Berlin

Kontakt

Ralf Messer

Mitarbeiter der Abteilung in der Abteilung Kommunikation