Makroökonomie und Finanzmärkte

Das Cluster Makroökonomie und Finanzmärkte besteht aus den Abteilungen Konjunkturpolitik, Makroökonomie und Weltwirtschaft. Die Abteilungen des Clusters analysieren schwerpunktmäßig die quantitative und qualitative Veränderung wirtschaftlicher Verhältnisse. Die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland, Europa und der Welt wird dabei mit Blick auf realwirtschaftliche, monetäre und finanzwirtschaftliche Aspekte untersucht und die geld- und finanzpolitischen Implikationen werden herausgearbeitet. Von zunehmender Bedeutung in der Forschung sowie Gegenstand vielfältiger Kooperationen innerhalb des Clusters sind die Wechselwirkungen zwischen den Finanzmärkten und der realwirtschaftlichen Entwicklung. Die Abteilungen berücksichtigen systematisch europäische und internationale Zusammenhänge und wie diese sich in der zunehmenden Integration von Güter-, Faktor- und Finanzmärkten niederschlagen. Dabei werden institutionelle Voraussetzungen für die Integration, aber auch Implikationen institutioneller Bedingungen für Wachstum, Entwicklung und Verteilung in die Analyse einbezogen.