12. Jan Tinbergen European Peace Science Conference am DIW Berlin

Bericht vom 28. Juni 2012

Das DIW Berlin veranstaltete vom 25. bis 27. Juni die 12. Jan Tinbergen European Peace Science Conference, die von der Abteilung Entwicklung und Sicherheit des DIW gemeinsam mit dem Network of European Peace Scientists (NEPS) organisiert wurde. An der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), dem Brandenburgischen Institut für Gesellschaft und Sicherheit (BIGS) und dem Institute for Economics und Peace (IEP) geförderten interdisziplinären Veranstaltung nahmen viele renommierte Wissenschaftler/innen aus dem Bereich der Wirtschafts- und Politikwissenschaften teil. Somit war das jährliche Treffen der NEPS durch große Originalität und wissenschaftliche Qualität der Beiträge und bereichernde Diskussionen gekennzeichnet. Vortagende waren u.a. Bernd Beber (New York University), Manas Chatterji (Binghamton University), Paul Dunne (University of Cape Town), Marc Kilgour (Seton Hall University), Kai Konrad (Max Planck Institut für Steuerrecht und öffentliche Finanzen), Cliff Morgan (Rice University), Camilla Schippa (Institute for Economics and Peace), Gerald Schneider (Universität Konstanz) und Damien Walque (World Bank). Auch gab es für Doktoranden die Möglichkeit ihre theoretischen Modelle und erste Ergebnisse ihrer Studien mit dem internationalen wissenschaftlichen Publikum zu diskutieren. Zum Abschluss des zweiten Abends erhielt Sebstian Schutte von der ETH Zürich den Stuart A. Bremer Graduate Travel Award, der einen Beitrag zur Vernetzung junger europäischer und amerikanischer Friedens- und Konfliktforscher leisten soll.

Einige Impressionen können Sie hier sehen:

Gruppenfoto (JPG, 232.58 KB)

Tilman Brück (JPG, 49.64 KB)

Publikum (JPG, 163.33 KB)

Referent (JPG, 51.73 KB)