Direkt zum Inhalt

Die Industrie in Deutschland in den neunziger Jahren

DIW Wochenbericht 14 / 2000, S. 187-195

Claudius Schmidt-Faber

Abstract

In den neunziger Jahren haben sich die Wirtschaftsstrukturen in Deutschland merklich verändert. Das Produzierende Gewerbe verlor an Bedeutung, während die Dienstleistungen an Gewicht zunahmen. In diesem Bericht werden anhand zentraler Indikatoren der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung die Anpassungsstrategien der sechs größten Industrien analysiert. Zunächst wird die Entwicklung der Einzelindikatoren beschrieben, um anschließend Erklärungsmuster im Gesamtzusammenhang abzuleiten. Einigen Branchen gelang es, Preisspielräume zu nutzen und den Absatz sowie den Ertrag kräftig zu erhöhen. Andere Branchen sicherten sich eine gute Ertragslage, entweder durch kräftige Rationalisierungsmaßnahmen - bei weitgehender Konstanz der Preise - oder durch Preissteigerungen bei geringer Marktexpansion. Bei den weniger erfolgreichen Branchen machte sich der Lohnkostendruck besonders stark bemerkbar.

Themen: Industrie

keyboard_arrow_up