Taximarkt: kein Markt für eine vollständige Liberalisierung

DIW Wochenbericht 31/32 / 2014, S. 751-755

Pio Baake, Vanessa von Schlippenbach

get_appDownload (PDF  123 KB)

get_appGesamtausgabe/ Whole Issue (PDF  70 KB)

Abstract

Die aktuelle Diskussion über die Deregulierung des Taximarktes wirft die grundsätzliche Frage auf, ob unregulierter Wettbewerb auf diesem Markt zu effizienten Ergebnissen führen kann, oder ob es nicht auch aus ökonomischer Sicht gute Gründe für staatliche Eingriffe gibt. Eine Abwägung verschiedener theoretischer Argumente sowie Erfahrungen, die in anderen Ländern mit der Liberalisierung des Taximarktes gemacht wurden, führen zu dem Ergebnis, dass staatliche Eingriffe die Funktionsfähigkeit des Taximarktes durchaus erhöhen können. Eine vollständige Liberalisierung scheint daher nicht geboten.

The current discussion about deregulating the taxi market raises the fundamental question as to whether unregulated competition in this market can lead to efficient results or whether there are sound economic reasons for government intervention. In weighing up different theoretical arguments and experience gained in other countries with a deregulated taxi market, we have come to the conclusion that government intervention certainly can increase the efficiency of the taxi market. As a result, full deregulation does not appear to be an option.

Pio Baake

Forschungsdirektor Regulierung in der Abteilung Unternehmen und Märkte



JEL-Classification: L5;L90;L15
Keywords: Taxi market, deregulation, market failures
Frei zugängliche Version: (econstor)
http://hdl.handle.net/10419/101301