"Im Referenzwertmodell hängt die Vergütung vom künftigen Wert des Stroms ab." Acht Fragen an Nils May

Interview vom 10. Juni 2015

Herr May, Sie haben sich mit der Auslegung von Windkraftanlagen und ihren Auswirkungen auf das Stromsystem auseinandergesetzt. Was war Ihre grundlegende Fragestellung?

Ein großer Anteil der Windstromproduktion fällt bei starkem Wind an. Die große Menge lässt folglich seinen Marktwert sinken. Deshalb wird es nun wichtiger, systemdienliche Windkraftanlagen zu errichten, die einen größeren Anteil ihrer Produktion schon bei mittleren und schwächeren Windgeschwindigkeiten haben, da sie dann einen höheren Marktwert erzielen können. [...]

Das vollständige Interview mit Nils May ist dem Wochenbericht des DIW Berlin Nr. 24/2015 entnommen. Es steht sowohl als PDF-Dokument (PDF, 99.3 KB) zur Verfügung als auch als

O-Ton von Nils May
Im Referenzwertmodell hängt die Vergütung vom künftigen Wert des Stroms ab - Acht Fragen an Nils May

Weitere O-Töne (www.diw.de/interview)

Weitere Wochenberichte