Pressemitteilung/Press Release

Pressemitteilung vom 01.11.2017

DIW Konjunkturbarometer Oktober 2017: Deutsche Wirtschaft durchläuft goldenen Herbst

Thomas Westermann (Copyright)  Erfolg Leistung Erfolgreich
Copyright: Thomas Westermann

Der kräftige Aufschwung der deutschen Wirtschaft geht weiter: Das Konjunkturbarometer des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) signalisiert mit aktuell gut 112 Punkten auch im Oktober weit überdurchschnittliche Zuwächse des Bruttoinlandsprodukts – um 0,7 Prozent im dritten Quartal und 0,9 Prozent im vierten. „Die deutsche Wirtschaft ist mit Vollgas unterwegs Richtung 2018“, kommentiert DIW-Konjunkturchef Ferdinand Fichtner die kräftigen Raten.

Die Industrieproduktion dürfte nach DIW-Einschätzung insgesamt weiter zulegen, nicht zuletzt wegen der dynamischen Auslandsnachfrage. Dies wird auch den Unternehmensinvestitionen etwas Auftrieb geben, zumal sich die Stimmung in den Unternehmen zuletzt nochmal deutlich aufgehellt hat. „Nach der Bundestagswahl scheinen viele Unternehmen mit goldenen Zeiten zu rechnen“, so Fichtner. „Eine neue Bundesregierung muss aber erstmal liefern. Im Moment entsteht in den Sondierungsgesprächen eher der Eindruck, dass die vorhandenen Spielräume in den öffentlichen Kassen für die Bedienung einer Vielzahl von Einzelinteressen zerstückelt werden, statt klare Prioritäten zu setzen und in die Zukunft Deutschlands zu investieren.“

Der private Verbrauch wird nach DIW-Einschätzung wohl etwas Fahrt verlieren: Zwar steigen die nominalen Einkommen weiter kräftig, allerdings wird die Inflation in diesem Jahr mit 1,7 Prozent deutlich höher ausfallen als in den vergangenen Jahren, weil die Energiepreise wohl nicht wie damals deutlich sinken, sondern steigen werden. Damit verbleibt unter dem Strich nicht mehr so viel zusätzliches Geld in den Portemonnaies der Verbraucherinnen und Verbraucher wie zuvor.

Das nächste DIW Konjunkturbarometer erscheint am Mittwoch, den 29. November 2017.

Links

Folgen Sie dem DIW Berlin auf Twitter

Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin)

Das DIW Berlin (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung) ist seit 1925 eines der führenden Wirtschaftsforschungsinstitute in Deutschland. Es erforscht wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Zusammenhänge in gesellschaftlich relevanten Themenfeldern und berät auf dieser Grundlage Politik und Gesellschaft. Das Institut ist national und international vernetzt, stellt weltweit genutzte Forschungsinfrastruktur bereit und fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs. Das DIW Berlin ist unabhängig und wird als Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft überwiegend aus öffentlichen Mitteln finanziert.

Weitere Pressemitteilungen finden Sie hier.

Pressestelle DIW Berlin

TelefonMobilE-Mail
Renate Bogdanovic+49-30-897 89-249+49-174-319-3131
Claudia Cohnen-Beck+49-30-897 89-252
Sebastian Kollmann+49-30-897 89-250+49-162-105-2159
Matthias Laugwitz+49-30-897 89-153
Mathilde Richter+49-30-897 89-152+49-172-154-0646

Referentin Kommunikation Sozio-oekonomisches Panel (SOEP)

TelefonE-Mail
Monika Wimmer+49-30-897 89-251

Die Weiterverwertung des oben angezeigten Bildmaterials ist nicht gestattet. Angezeigte Abbildungen und Tabellen sind zur Veröffentlichung freigegeben. Falls Sie die Rohdaten benötigen, wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des DIW Berlin.