SOEP People - Ein Gespräch mit Alexandra Fedorets

Video vom 24. Mai 2018

play_arrow Video ansehen

Beim Abspielen des Videos gelangen Sie auf die Webseite von YouTube, die Daten von Ihnen sammelt.
Mehr erfahren Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

SOEP People: Ein Gespräch mit Alexandra Fedorets

1,8 Millionen Menschen mit Anspruch auf den Mindestlohn verdienten 2016 weniger als die ihnen zustehenden 8,50 Euro brutto pro Stunde. Das haben die Arbeitsmarktökonomin Alexandra Fedorets und ihre Kollegen auf Basis der SOEP-Daten herausgefunden – ein Ergebnis, das die WissenschaftlerInnen überraschte. Um sich ein Bild davon zu machen, wie Arbeitgeber den Mindestlohn umgehen, hat sich Alexandra Fedorets mit Berliner Zollinspektoren auf den Weg gemacht. Fedorets kommt ursprünglich aus Moskau und wurde 2015 an der Humboldt-Universität zu Berlin promoviert. Seit vier Jahren gehört sie zum SOEP-Team im DIW Berlin. Neben dem Thema Mindestlohn beschäftigt sie sich auch damit, wie sich die Arbeitsbedingungen der Menschen durch den technologischen Fortschritt verändern. 

Alexandra Fedorets

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Infrastruktureinrichtung Sozio-oekonomisches Panel

keyboard_arrow_up