Leibniz-Evaluierung: SOEP mit "exzellent" bewertet

Bericht vom 15. April 2020

Der Senat der Leibniz-Gemeinschaft bescheinigt der forschungsbasierten Infrastruktureinrichtung Sozio-oekonomisches Panel (SOEP) am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) insgesamt eine „exzellente“ Leistung. Mit dem Sozio-oekonomischen Panel (SOEP) werde am Institut eine weltweit herausragende und im höchsten Maße anerkannte Forschungsdateninfrastruktur bereitgestellt, heißt es in der Stellungnahme des Senats. Die ausgezeichnet aufbereiteten Haushaltsbefragungen des SOEP seien weit über das DIW hinaus für die Forschung eine wesentliche Grundlage für Untersuchungen des gesellschaftlichen Wandels. Anfang Mai 2019 hatte eine mit internationalen Sachverständigen besetzte Bewertungsgruppe an zwei Tagen das DIW Berlin und in diesem Rahmen auch das SOEP intensiv evaluiert.

Das SOEP habe sich seit der vergangenen Evaluierung hervorragend entwickelt, urteilten die Sachverständigen. Insbesondere sei die methodische Qualität der Dateninfrastrukturen überzeugend vorangebracht und schlüssig um Innovationen ergänzt worden. Mit der SOEP-Innovations-Stichprobe (SOEP-IS) sei das SOEP zu einem internationalen Knotenpunkt der sozialwissenschaftlichen Forschung avanciert.

In den vergangenen Jahren hat das SOEP neue Stichproben konzipiert, die wichtige Datenlücken schließen – etwa die Stichproben zu Zugewanderten und Geflüchteten, zu Hochvermögenden sowie zu gleichgeschlechtlichen Partnerschaften. Damit einher gingen auch technische und methodische Neuerungen, unter anderem die Georeferenzierung von Daten oder die Verknüpfung vorhandener Daten mit externen Datenregistern.

Die Bereitstellung der SOEP-Daten für nationale und internationale Nutzer und Nutzerinnen sowie die Bündelung der damit befassten Dienste im SOEP-Forschungsdatenzentrum sei ausgezeichnet organisiert, heißt es im Bewertungsbericht.

Auch die am SOEP durchgeführten Forschungsarbeiten würden äußerst überzeugend angegangen und widmeten sich Themen von hoher gesellschaftlicher Relevanz. Zu den Forschungsschwerpunkten des SOEP zählen Soziale Ungleichheit und Verteilung, Subjektives Wohlbefinden, Persönlichkeit und Gesundheit sowie Migration und Integration. Darüber hinaus legten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch im Bereich der Surveymethodik ausgezeichnete Ergebnisse vor. Die Publikationsleistung der Abteilung schätzte die Bewertungsgruppe als insgesamt exzellent ein.

Außerdem sei das SOEP national und international herausragend gut vernetzt. Besonders hoben die Sachverständigen das Engagement des SOEP für europäische Initiativen hervor. Zum Beispiel engagiert sich das SOEP für die Erweiterung der so genannten Cross National Equivalent Files (CNEF), einem internationalen Paneldatensatz mit Angaben u.a. zu Bildung, Beschäftigung, Einkommen, Gesundheit und Lebenszufriedenheit. Das SOEP übernehme damit essentielle Aufgaben für die Wissenschaftsgemeinschaft, heißt es in dem Bericht.

Auch wesentliche Aspekte des Wissenstransfers würde das SOEP sehr gut wahrnehmen. Beispielsweise richtet die Infrastruktureinrichtung seit 2017 Summer Schools aus und hat sein englischsprachiges und international ausgerichtetes Schulungsangebot SOEP@campus verstetigt.

Monika Wimmer

Referentin Kommunikation in der Infrastruktureinrichtung Sozio-oekonomisches Panel