Mehr Vielfalt bei den Befragungsmethoden wagen

Bericht vom 10. August 2021

Wie wirken sich verschiedene Befragungswege und Mixed-Mode-Designs auf die Qualität von Haushaltserhebungen aus?

Zu diesem Thema haben sich namhafte ExpertInnen, darunter auch der SOEP-Leiter Stefan Liebig, auf Einladung des Ausschusses für Regionalstatistik der Deutschen Statistischen Gesellschaft und des Bayerischen Landesamts für Statistik virtuell ausgetauscht.
Das SOEP möchte mehr Vielfalt bei der Datenerhebung wagen und setzt daher zunehmend auf ein Mulitmode- und Multidevice-Design. Denn so ist zum Beispiel mehr Flexibilität bei den Inhalten der Befragung möglich und die Forschenden können schneller auf externe Ereignisse – wie zum Beispiel die Corona-Pandemie – reagieren. Die zentrale Funktion bei der SOEP-Befragung übernehmen jedoch auch künftig die Interviewerinnen und Interviewer. Sie entschieden von Fall zu Fall darüber, welche Befragungsmethode sich am besten eignet.

Die vollständige Dokumentation der Veranstaltung inklusive des Vortragsmittschnitts von Stefan Liebig findet sich hier:

https://dstatg.de/veranstaltungen/sonstige-veranstaltungen/zukunft-des-mikrozensus

keyboard_arrow_up