Gibt es eine neue Gas-Krise? Kommentar von Claudia Kemfert

Kommentar vom 19. März 2014

Im Zuge der neuen Ukraine-Krise stellt sich einmal wieder die Frage, ob wir geradewegs in eine neue Gas-Krise schlittern. Sicher: Russland war auch in den schlimmsten Zeiten des Kalten Krieges ein verlässlicher Energielieferant. Zudem bezieht Russland einen Großteil seiner Einnahmen aus Energielieferungen. Aus diesem Grund mag das Interesse gering sein, einen Gas-Krieg anzuzetteln. Spätestens seit der letzten Ukraine-Krise wissen wir jedoch, dass Russland nicht nur drohen kann, sondern im Ernstfall den Gashahn tatsächlich abdreht. Im kalten Winter des Jahres 2009 mussten so vor allem Länder in Osteuropa frieren, da sie nahezu alle Gaslieferungen aus Russland importierten und auf Lieferunterbrechungen unzureichend vorbereitet waren.

Der vollständige Kommentar im DIW Wochenbericht 12/2014 (PDF, 118.04 KB)