Direkt zum Inhalt

Deutsche Industrie durch forschungsintensive Güter erfolgreich

DIW Wochenbericht 9 / 2010, S. 2-10

Heike Belitz, Martin Gornig, Alexander Schiersch

get_appDownload (PDF  302 KB)

get_appGesamtausgabe/ Whole Issue (PDF  506 KB)

Abstract

Deutschland ist mit seiner starken Spezialisierung auf die Produktion von Investitionsgütern von der weltweiten Rezession besonders betroffen. Das technologieintensive Produktionsprofil seiner Industrie spricht aber dafür, dass Deutschland gestärkt aus der gegenwärtigen Wirtschaftskrise hervorgehen wird. In keinem anderen Industrieland ist die Ausrichtung der Produktion auf forschungsintensive Güter so stark wie hierzulande. Deutschland hat gegenüber seinen wichtigsten Wettbewerbern nicht nur im Fahrzeugbau, sondern auch im Maschinenbau, in der Nachrichtentechnik, in der Medizin- und in der Messtechnik seine Spitzenposition ausgebaut. Wesentliche Grundlagen des Erfolgs der deutschen Unternehmen sind nicht nur überzeugende Produkte, sondern auch im internationalen Vergleich effiziente Produktionsweisen.

Alexander Schiersch

Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Unternehmen und Märkte

Heike Belitz

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Unternehmen und Märkte

Martin Gornig

Stellvertretender Abteilungsleiter in der Abteilung Unternehmen und Märkte



JEL-Classification: O14;O40;O57
Keywords: Industrial specialisation, Technological change, Technical efficiency
Frei zugängliche Version: (econstor)
http://hdl.handle.net/10419/151922

keyboard_arrow_up