Wintergrundlinien 2013

DIW Wochenbericht 1/2 / 2013, S. 3-48

Ferdinand Fichtner, Simon Junker, Guido Baldi, Jacek Bednarz, Kerstin Bernoth, Franziska Bremus, Karl Brenke, Christian Dreger, Hella Engerer, Christoph Große Steffen, Hendrik Hagedorn, Katharina Pijnenburg, Kristina v. Deuverden, Aleksandar Zaklan

get_appDownload (PDF  1.27 MB)

get_appGesamtausgabe/ Whole Issue (PDF  1.27 MB)

Abstract

Die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland hat zuletzt an Schwung verloren, wird sich aber in den kommenden Quartalen deutlich beschleunigen. Im Jahresdurchschnitt wird das reale Bruttoinlandsprodukt in diesem Jahr um 0,9 Prozent steigen; im vergangenen Jahr dürfte es mit 0,8 Prozent zugenommen haben. Im Jahresverlauf 2013 zieht das Expansionstempo aber kräftig an. Im kommenden Jahr dürfte die deutsche Wirtschaft um etwas über zwei Prozent wachsen. Die vorübergehende wirtschaftliche Schwäche wird den Arbeitsmarkt nur leicht belasten; die Arbeitslosenquote, die vergangenes Jahr auf knapp sieben Prozent gesunken ist, wird im Durchschnitt des laufenden Jahres auf sieben Prozent steigen. Im kommenden Jahr geht sie aber merklich zurück. Die verfügbaren Einkommen werden auch in diesem Jahr deutlich expandieren, und der private Konsum wird eine wichtige Stütze der wirtschaftlichen Entwicklung sein.

The German economy has recently lost momentum but is anticipated to accelerate markedly in the course of 2013. On annual average, real GDP will increase by 0.9 percent; the corresponding figure for 2012 is expected to be 0.8 percent. During the course of 2013, however, expansion will accelerate noticeably. The German economy will grow slightly over two percent in 2014. The temporary economic weakness will impact the labor market only moderately; the unemployment rate which dropped to less than seven percent in 2012 will revert to an annual average of seven percent in 2013. However, in 2014, this figure will noticeably decline. Disposable income will also increase significantly in 2013, and private consumption will be an important source of economic growth.

Kerstin Bernoth

Stellvertretende Abteilungsleiterin in der Abteilung Makroökonomie

Simon Junker

Stellvertretender Abteilungsleiter in der Abteilung Konjunkturpolitik

Franziska Bremus

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Makroökonomie

Aleksandar Zaklan

Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt

Hella Engerer

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt

Themen: Konjunktur



JEL-Classification: E32;E66;F1
Keywords: Business cycle forecast, economic outlook
Frei zugängliche Version: (econstor)
http://hdl.handle.net/10419/69312