Direkt zum Inhalt

Noch keine Konsolidierung der Sozialversicherung

DIW Wochenbericht 14 / 1978, S. 142-145

Peter Rosenberg

Abstract

Mehr als ein Viertel des verfügbaren Einkommens der privaten Haushalte entfällt heute auf Renten und andere soziale Geldleistungen, die vor allem von der Sozialversicherung und von den Gebietskörperschaften gezahlt werden. Noch 1970 hatte diese Quote etwa ein Fünftel betragen, war dann zunächst langsam und 1975 sprunghaft gestiegen. Danach hat sich die Zunahme der sozialen Geldleistungen und auch die der Sachleistungen der Sozialversicherung deutlich verlangsamt, lag aber immer noch oberhalb der allgemeinen Einkommensentwicklung. Trotz zahlreicher sozialpolitischer Restriktionen wird die Sozialversicherung - in der Abgrenzung der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung - im laufenden Jahr mit einem Defizit von etwa 5 Mrd. DM abschließen.

keyboard_arrow_up