Zinsänderungsrisiken von Kreditinstituten im aktuellen Niedrigzinsumfeld

Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung 1 / 2016, S. 45-64

Catharina Claußen, Christoph Maidl, Andreas Pfingsten, Corinna Woyand

get_appAufsatz Download (Verlag)

Abstract

Im vorliegenden Beitrag wird untersucht, welche Auswirkungen die aktuelle Niedrigzinsphase auf Zinsänderungsrisiken von Kreditinstituten hat. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Zinsänderungsrisiken im Anlagebuch unter besonderer Berücksichtigung des deutschen Bankensystems. Das Anlagebuch ist hinsichtlich dieser Risikoart besonders relevant, da hier für Zinsänderungsrisiken seitens der Regulierungsbehörden keine Eigenmittelunterlegung im Rahmen der ersten Säule gefordert wird. Die anhaltende Niedrigzinsphase kann erhebliche Implikationen für die Risikoübernahme von Kreditinstituten haben, da der Anreiz besteht, durch zunehmende Fristentransformation die geschmälerten Margen aufzubessern und folglich höhere Zinsänderungsrisiken in Kauf zu nehmen.

This paper analyzes how the current low-interest-rate environment affects the interest rate risk of banks. The study focuses on the interest rate risk in the banking book with particular emphasis on the German banking system. The banking book is especially relevant concerning this risk category because no capital is required according to Pillar 1 by regulatory authorities. Therefore, the persistently low interest rates can have substantial implications regarding the risk taking of credit institutions because banks may have an incentive to improve narrow margins by increasing maturity transformation and consequently taking more interest rate risk in search for higher yields.



JEL-Classification: E51
Keywords: Niedrigzinsphase, Zinsänderungsrisiko, Bankenregulierung
DOI:
https://doi.org/10.3790/vjh.85.1.45
Frei zugängliche Version: (econstor)
http://hdl.handle.net/10419/170587