DIW Berlin unterstützt Umbenennung der Mohrenstraße

Pressemitteilung vom 28. August 2020

Das DIW Berlin begrüßt die Umbenennung der Mohrenstraße.  „Der derzeitige Name wird heute von vielen in unserer Gesellschaft als despektierlich und verletzend wahrgenommen“, sagte DIW-Präsident Marcel Fratzscher. Nicht die Intention bei der Namensgebung zu Beginn des 18. Jahrhunderts sei ausschlaggebend, sondern die Wahrnehmung und Empfindung in unserer Gesellschaft.  

Das DIW Berlin setzt auf Vielfalt seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Institut steht zudem für Respekt, Toleranz und Offenheit. Diese Werte sind mit dem jetzigen Straßennamen nicht vereinbar. Im öffentlichen Raum sind historisch belastete und abwertende Bezeichnungen fehl am Platz. Die Umbenennung der Institutsadresse leistet einen wertvollen Beitrag, dass wir uns alle mit unserer eigenen Geschichte auseinandersetzen und von ihr lernen.