Four Essays on the Economics of Digitization

Monographien

Maximilian Schäfer

Berlin: TU Berlin, 2020, XIV, 159 S.

Abstract

Der technische Fortschritt in den Informationstechnologien eröffnet beispiellose wirtschaftliche Möglichkeiten. Durch eine drastische Reduzierung der Kosten dieser Technologien ist es heute so einfach wie noch nie, Informationen und Wissen zu akquirieren, zu kommunizieren und Produkte und Dienstleistungen zu handeln. Die damit einhergehende Umwälzung der Wirtschaft wirft zahlreiche ökonomische Fragestellungen auf. Die vorliegende Dissertation umfasst vier Abschnitte, welche einen Teil dieser Fragestellungen beleuchten. Der erste Abschnitt analysiert, inwiefern Daten eine marktbeherrschende Stellung begünstigen. Die Haupteinkommensquelle zahlreicher digitaler Unternehmen beruht auf der massenhaften automatisierten Auswertung personenbezogener Daten mit Hilfe komplexer Algorithmen.Nichtsdestotrotz ist der wirtschaftliche Wert von Daten, insbesondere im Vergleich zu konventionellen Produktionsfaktoren, unter Ökonomen sehr umstritten. Wir legen empirische Evidenz vor, dass Daten eine marktbeherrschende Stellung durch eine neue Externalität begünstigen, die bei konventionellen Produktionsfaktoren nicht vorliegt. Der zweite Abschnitt befasst sich mit den disruptiven Auswirkungen der Plattformökonomie auf Verbraucher und den damit einhergehenden Externalitäten für etablierte Industrien. Mithilfe eines strukturellen empirischen Modells werden die Wohlfahrtswirkungen Airbnbs auf den Beherbergungssektor quantifiziert. Der dritte Abschnitt analysiert eine weitere Externalität, die durch die Plattformökonomie verursacht wird. Mit Hilfe plausibler exogener Variationen werden die Auswirkungen von Airbnb auf die Langzeitmieten ermittelt. Der letzte Abschnitt untersucht die Rolle von Kundenbewertungen in Online-Märkten und legt empirische Evidenz vor, dass Gastgeber durch Preissetzung Bewertungen positiv beeinflussen und hierdurch ihr Einkommen steigern können

Technological progress in information technologies brings unprecedented economic opportunities. By drastically reducing costs, it has never been easier to access information, communicate, and to exchange goods and services. At the same time, the ensuing rapid change of the economic landscape raises numerous challenges that deserve special scrutiny from the economic profession. The present dissertation addresses some economic implications of the digital transformation in four separate articles. The first chapter analyzes the role of data in the success of firms in digital markets. Extracting value from data by relying on algorithms with an unprecedented ability to predict individuals’ preferences and choices is the core business model of many digital firms. Yet, from an economic perspective, the value of data is controversially debated.We present empirical evidence that data do not constitute a conventional input, highlighting a mechanism that sets data apart from more conventional sources of market power. The second article deals with the disruptive impact of digital peer-to-peer platforms for consumers and the resulting externalities for established industries. Using a discrete choice model of demand, we quantify the welfare impact of Airbnb’s entry in the short-term accommodation market. The third article studies a further externality caused by peer-to-peer markets. Using plausibly exogeneous variation, it quantifies the impact of Airbnb on rents in Berlin, Germany. The last article analyzes the role of reviews and ratings in digital marketplaces. Using transaction and rating data on Airbnb, it provides empirical support for the hypothesis that ratings are influenced by prices and that sellers use this mechanism to generate additional revenues.



Keywords: digitization; market power; Digitalisierung; Marktmacht
DOI:
https://doi.org/10.14279/depositonce-11000

keyboard_arrow_up