Arbeitslosigkeit trifft auch den Partner

DIW Wochenbericht 22 / 2014, S. 494-499

Jan Marcus

get_appDownload (PDF  504 KB)

get_appGesamtausgabe/ Whole Issue (PDF  0.9 MB)

Abstract

Arbeitslosigkeit beeinträchtigt die psychische Gesundheit des Partners fast genauso stark wie die des Arbeitslosen. Die Auswirkungen auf die psychische Gesundheit hängen nicht davon ab, welcher Partner arbeitslos wird: Sowohl Frauen als auch Männer leiden unter der Arbeitslosigkeit des Lebensgefährten. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie des DIW Berlin auf Grundlage von Daten des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP). Betrachtet wurden Paare, die von Arbeitslosigkeit aufgrund von Betriebsschließungen betroffen sind. Die Ergebnisse zeigen, dass die Kosten von Arbeitslosigkeit für das Gesundheitssystem unterschätzt werden, wenn die Auswirkungen auf die Partner unberücksichtigt bleiben.

Unemployment affects the mental health of partners almost as much as that of the unemployed person. The impact on mental health does not depend on which partner is unemployed: both women and men suffer from their partner being unemployed. These are the findings of a study conducted by DIW Berlin on the basis of data from the Socio-Economic Panel Study (SOEP) which looked at couples affected by unemployment due to business closures. The findings show that the costs of unemployment for the health system are underestimated if the impact on partners is not considered.

Jan Marcus

Juniorprofessor in der Abteilung Bildung und Familie



JEL-Classification: I12;J65
Keywords: Unemployment, mental health, plant closure, job loss, SOEP
Frei zugängliche Version: (econstor)
http://hdl.handle.net/10419/97287

keyboard_arrow_up