Koordinierte Strategische Reserve kann Stromversorgungssicherheit in Europa erhöhen

DIW Wochenbericht 30 / 2014, S. 724-733

Karsten Neuhoff, Friedrich Kunz, Sophia Rüster, Sebastian Schwenen

get_appDownload (PDF  0.73 MB)

get_appGesamtausgabe/ Whole Issue (PDF  1.15 MB)

Abstract

Mit Blick auf die Versorgungssicherheit im Stromsektor werden derzeit nicht nur in Deutschland verschiedene Kapazitätsmechanismen diskutiert. Dazu zählt eine Strategische Reserve, also das Vorhalten einzelner Kraftwerke, die nur in Notsituationen mit einem knappen Stromangebot und hohen Preisen zum Einsatz kommen. Die Diskussion der entsprechenden Instrumente findet bisher weitgehend im nationalen Kontext statt. Die EU-Kommission setzt zwar seit Beginn der Debatte auf die Synergieeffekte des europäischen Binnenmarktes, allerdings dominieren bisher noch einzelstaatliche Interessen die Diskussion. Vor diesem Hintergrund hat das DIW Berlin die Möglichkeiten der grenzübergreifenden Koordination einer Strategischen Reserve, die den Strommarkt absichert und die Energiewende in Deutschland und Europa unterstützt, betrachtet. Die Analyse zeigt, dass eine Strategische Reserve, die Erzeugungskapazitäten außerhalb des marktbasierten Stromhandels für extreme Knappheitssituationen vorhält, die Versorgungssicherheit erhöhen und kompatibel zum EU-Strombinnenmarkt ausgestaltet werden kann.

Various capacity mechanisms are currently being discussed in Germany and beyond with a view to increasing supply security in the power sector. One of these mechanisms includes keeping a strategic reserve which means only using specific individual power plants in emergency situations when supply is limited and prices are high. The debate on whether and which instruments to use has, so far, largely taken place in a national context. Since the start of the debate, the EU Commission has indeed opted for the synergy effects of the single European market but the national interests of individual countries dominated the discussion. Against this background, DIW Berlin has studied the possibility of coordinating a strategic reserve between countries to secure the power market and support the energy transition in Europe. The analysis shows that a strategic reserve of generating capacity that is only dispatched above a defined strike price would increase supply security and would be compatible with the internal EU power market.

Karsten Neuhoff

Abteilungsleiter in der Abteilung Klimapolitik



JEL-Classification: D47;L51;Q48
Keywords: Strategic Reserve, Market Design, Energy Policy
Frei zugängliche Version: (econstor)
http://hdl.handle.net/10419/99964