8. März 2013

Workshop

Voraussichtliche Stromerzeugungskosten bis 2050

Termin

8. März 2013

Ort

Schumpeter Saal
DIW Berlin im Quartier 110
Mohrenstraße 58
10117 Berlin

Für die Analyse sowohl europäischer als auch deutscher Energiepolitiken werden von verschiedenen Seiten deutlich unterschiedliche Annahmen zu Kosten und technischen Eigenschaften von Stromerzeugungstechnologien unterstellt. Dies betrifft insbesondere die Entwicklung der Kosten für Solar- und Windenergieanlagen aber auch für konventionelle Kernkraft-, Kohle- und Gaskraftwerke sowie deren Flexibilität in der Erzeugung. Die Kostenannahmen unterliegen weiterhin zeitlichen Schwankungen aufgrund entsprechender Entwicklungen beispielsweise der Brennstoffpreise, Kapitalmarktkonditionen und Kraftwerkspreise.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des mehrjährigen, von der Mercator-Stiftung unterstützten Projektes "Modellgestützte Analysen für die StromMarktgestaltung zur Integration erneuerbarer Energien im Rahmen der Energiewende (MASMIE)" statt, welches die Auswirkungen der Energiewende auf den Strommarkt, den Stromhandel, den Kraftwerkspark und die Stromnetze bei einem deutlich erhöhten Ausbau erneuerbarer Energien untersucht  und geeignete Regulierungsstrategien entwickelt.

Ziel des Workshops ist es eine Bestandsaufnahme der relevanten Kosten und Technologieparameter vorzustellen und mit der Fachwelt zu diskutieren. Die Teilnahme an dem Workshop ist begrenzt.

Prof. Dr. Christian von Hirschhausen: Einführung Challenging the PRIMES numbers

Thema 1: Solar- Jan Meiß 
Diskutant: Thilo Grau Präsentation

Thema 2: Wind - Philip Vogel
Diskutant: Heiko Stubner

Thema 3: Gas, Coal and Flexibility - Dr. Bernd Stöcker
Diskutant:  Friedrich Kunz Präsentation

Thema 4: Nuclear - Prof. Dr. Christian von Hirschhausen
Diskutant: Dr. Thure Traber Präsentation

Downloads

Kontakt

Judith Paeper

Mitarbeiterin der Forschungsabteilung in der Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt