Nachrichten der Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt

335 Ergebnisse, ab 1
Statement

Energie- und Klimabeschlüsse der Koalition sind unzureichend

Union und SPD haben zentrale Streitpunkte in der Klimapolitik ausgeräumt. Die überarbeiteten Klimapläne sollen noch in dieser Woche im Bundestag zur Abstimmung gestellt werden. Dazu ein Statement von Claudia Kemfert, Leiterin der Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin):

22.06.2021| Claudia Kemfert
Statement

Stickoxid-Urteil des EuGH ist Folge einer noch immer verfehlten Verkehrspolitik

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat Deutschland wegen zu hoher Stickoxidwerte in Städten verurteilt. Dazu ein Statement von Claudia Kemfert, Energieökonomin und Leiterin der Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin):

03.06.2021| Claudia Kemfert
Pressemitteilung

EZB-Politik erleichtert Unternehmen Finanzierung am Markt grüner Anleihen

Junger Markt grüner Anleihen wächst besonders in Europa kräftig – DIW-Studie untersucht Auswirkungen von EZB-Anleihekaufprogrammen auf Unternehmensanleihen, die gezielt nachhaltige Projekte fördern – Programme verbessern Finanzierungsbedingungen für Emittenten – Klimabezogene Risiken sollten stärker in Bonitätsbewertung der Unternehmen einfließen Die ...

02.06.2021
Medienbeitrag

Historisches Urteil zur Klimaklage: Claudia Kemferts Gastbeitrag in der Frankfurter Rundschau

Zum ersten Mal wird auf höchster Ebene Generationengerechtigkeit in Klimafragen juristisch mitgedacht. Das hat nicht nur ökologische, sondern auch ökonomische Folgen. Wow. Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Erst startet der neue US-Präsident Biden ein fulminantes Comeback auf der internationalen Klimaschutzbühne und zieht zeitgleich reihenweise Länder in seinen Sog in ...

03.05.2021| Claudia Kemfert
Statement

Bundesverfassungsgericht setzt klares Signal für Klimaschutz als Grundrechtsfrage

Das Bundes-Klimaschutzgesetz greife zu kurz, urteilte heute das Bundesverfassungsgericht. Der Bund müsse nachbessern. Energieökonomin Claudia Kemfert, Leiterin der Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), kommentiert die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts wie folgt:

29.04.2021| Claudia Kemfert
Bericht

Corona-Pandemie lässt Energieverbrauch in Deutschland einbrechen

Der Energieverbrauch in Deutschland ist im Jahr 2020 um acht Prozent gegenüber dem vorangegangenen Jahr gesunken. Das geht aus abschließenden Berechnungen der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AGEB) hervor, an der auch das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) beteiligt ist. Demnach ist der beträchtliche Verbrauchsrückgang nur zu einem kleinen Teil (0,6 ...

23.04.2021| Hella Engerer, Ingrid Wernicke
Statement

Neues EU-Klimaziel ist nicht ausreichend

Die EU hat heute die Einigung auf ein neues Klimaziel für das Jahr 2030 bekannt gegeben. Dazu ein Statement von Claudia Kemfert, Energieökonomin und Leiterin der Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin):

21.04.2021| Claudia Kemfert
Statement

Schein der Klimabilanz trügt – Deutlich mehr Klimaschutz-Anstrengungen nötig

DIW-Ökonomin Claudia Kemfert kommentiert die heute von Bundesumweltministerin Svenja Schulze vorgestellte Klimabilanz für 2020 wie folgt:  

16.03.2021| Claudia Kemfert
Pressemitteilung

Zehn Jahre nach Fukushima – Kernkraftwerke bleiben störanfällig und unzuverlässig

DIW-Studie zu Störfällen und Ausfallzeiten in Atommeilern – Sicherheitsrisiken bleiben enorm hoch – Zwischenfälle auch in Deutschland an der Tagesordnung – Kraftwerkskapazität weltweit nur zu rund zwei Dritteln genutzt – Bedeutung von Kernkraft wird in Energiemodellen überschätzt Am 11. März jährt sich die Nuklearkatastrophe im japanischen ...

24.02.2021
Medienbeitrag

Wir brauchen Zukunfts- statt Brückentechnologien

Dieser Beitrag von Claudia Kemfert erschien am 8.1.2021 im Handelsblatt. Im Brückentechnologietheater steht mit fossilem Erdgas in der Hauptrolle die nächste Inszenierung an. Notwendig sind wirkungsvolle und vor allem nachhaltige Investitionen. Was war nicht alles schon Brückentechnologie! Kernkraft, Braunkohle und Steinkohle waren als Brücken angeblich unverzichtbar, und auch Erdgas ...

08.01.2021
Bericht

Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen: Energieverbrauch 2020 auf historischem Tief

Der Energieverbrauch in Deutschland sinkt in diesem Jahr voraussichtlich auf einen historischen Tiefststand: Vorläufigen Berechnungen der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AGEB) zufolge, an der auch das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) beteiligt ist, wurde im Jahr 2020 8,7 Prozent weniger Energie verbraucht als im Vorjahr. Gegenüber 2006, dem Jahr mit dem bisher ...

21.12.2020| Hella Engerer, Ingrid Wernicke
Pressemitteilung

Solarenergie beschleunigt Elektrifizierung im Globalen Süden

770 Millionen Menschen weltweit ohne Zugang zu Strom – Vor allem Afrika und ländliche Gebiete betroffen – Dezentrale Solarsysteme ermöglichen kostengünstige und unkomplizierte Elektrifizierung – Erfolg hängt von passender Regulierung und erschwinglichen Finanzierungsmodellen ab Erneuerbare Energien haben die Elektrifizierung der Entwicklungs- und Schwellenländer ...

25.11.2020
Pressemitteilung

Corona-Pandemie und fallende Ölpreise setzen Golfstaaten unter Druck

Einbruch der Ölpreise im Frühjahr – Trotz leichter Erholung weiter schwächelnde Nachfrage – Golfstaaten stehen wirtschaftlich unter Druck – DIW-Simulationen zeigen keine zeitnahe Preiserholung – Exporterlöse wohl weiter rückläufig – Finanzielle Spielräume werden enger – Diversifizierung in Zeiten des Klimawandels dennoch nicht absehbar ...

25.11.2020
Statement

Urteil unterstreicht, wie teuer uns die Atomenergie kommt

Das Bundesverfassungsgericht rügt das Entschädigungsgesetz für die Atomkonzerne und gibt damit einer Klage von Vattenfall Recht. DIW-Energieökonomin Claudia Kemfert kommentiert dies wie folgt:

12.11.2020| Claudia Kemfert
Bericht

Energieverbrauch und CO2-Emissionen in diesem Jahr wohl deutlich geringer

Der Energieverbrauch in Deutschland wird in diesem Jahr deutlich sinken. Die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AGEB), an der auch das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) beteiligt ist, schätzt auf Grundlage der Berechnungen für die ersten neun Monate einen Rückgang für das Jahr 2020 um sieben Prozent. Die energiebedingten CO2-Emissionen werden damit - ...

03.11.2020| Hella Engerer, Ingrid Wernicke
Pressemitteilung

Energie- und Klimaökonomin Claudia Kemfert an Leuphana Universität Lüneburg berufen

Prof. Dr. Claudia Kemfert, Leiterin der Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), ist an die Leuphana Universität Lüneburg berufen worden. Die Ökonomin besetzt dort zum Wintersemester 2020/21 die neu geschaffene Professur „Energiewirtschaft und Energiepolitik“. Leuphana-Präsident Sascha Spoun zeigte sich erfreut: ...

18.09.2020
Personalie

Claudia Kemfert zur Co-Vorsitzenden des Sachverständigenrats für Umweltfragen gewählt

Im Rahmen der 2. Amtszeit des Sachverständigenrats für Umweltfragen (SRU) berät Claudia Kemfert als Co-Vorsitzende die Bundesregierung in Umweltfragen. Zur Vorsitzenden des Sachverständigenrats wurde Prof. Dr. Claudia Hornberg gewählt. Der SRU berät seit 1972 die Bundesregierung und ist damit eine der ältesten Institutionen wissenschaftlicher Beratung für die ...

07.09.2020
Bericht

Corona-Pandemie reduziert Energieverbrauch in Deutschland deutlich

Die Corona-Pandemie schlägt sich deutlich im Energieverbrauch nieder: Aktuellen Berechnungen der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AGEB) zufolge wurde in Deutschland in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 8,8 Prozent weniger Energie verbraucht. Davon geht ein Großteil auf die gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie und die mit ihr verbundenen Einschränkungen zurück. ...

04.08.2020| Hella Engerer, Ingrid Wernicke
Bericht

Stellungnahme zur Überarbeitung der EU-Infrastruktur-Regulierung

Die Europäische Kommission überarbeitet derzeit die Regulierung zur Auswahl und Förderung sogenannter Transeuropäischer Netze im Energiebereich (TEN-E). Kritisch ist dabei, dass derzeit noch Infrastruktur für fossiles Erdgas Förderung als sog. Projekt von Gemeinsamen Interesse (PCI) bekommt, ohne dass dabei die langfristigen Klimaschutzziele ausreichend berücksichtigt ...

15.07.2020| Franziska Holz
DIW aktuell

Neue Gaspipelines und Flüssiggas-Terminals sind in Europa überflüssig

Der Anfang Juli 2020 vom Bundestag beschlossene Kohleausstieg könnte eine größere Rolle für Erdgas im deutschen Energiesystem bedeuten. Doch tatsächlich ist Erdgas nicht klimafreundlicher als Kohle. Vor allem aber droht Europa bei den Erdgasimporten zum Spielfeld des Konflikts zwischen Russland und den USA zu werden. Eine Spirale aus Sanktionen und Gegensanktionen hat...

13.07.2020| Franziska Holz, Claudia Kemfert
335 Ergebnisse, ab 1
keyboard_arrow_up