Redaktion und Hinweise für AutorInnen der SOEPpapers

Die SOEPpapers sind eine zentrale Plattform, auf der wir Forschungsergebnisse veröffentlichen, die auf SOEP-Daten basieren. Das SOEP ist eine multidisziplinäre Einrichtung – deshalb erscheinen in der Reihe SOEPpapers Arbeiten aus allen sozialwissenschaftlichen Disziplinen.

SOEPpapers sind nicht exklusiv, einer Veröffentlichung an anderen Orten steht nichts im Wege. Alle Arbeiten können und sollen auch in fachlich, institutionell und örtlich spezialisierten Publikationen erscheinen.

Alle Forscherinnen und Forscher, die mit den SOEP-Daten direkt oder als Teil eines anderen Datensatzes arbeiten, sind herzlich eingeladen, ihre Arbeiten in dieser Reihe einem breiten Publikum zur Diskussion zu stellen.

Hinweise für AutorInnen

Die Aufnahme eines Beitrags in die SOEPpapers erfolgt möglichst unkompliziert. Ist eine Arbeit bereits in einer bestehenden qualitätskontrollierten DP-Reihe erschienen (zum Beispiel IZA, NBER, LIS, WZB oder in Instituts-Reihen wie beispielsweise denen der Universität Zürich oder der des soziologischen Instituts der Universität Duisburg-Essen), wird sie sofort als SOEPpaper angenommen. Eine Umformatierung des Textes ist nicht notwendig.

Andernfalls wird die Arbeit durch ein Mitglied des Herausgeberteams begutachtet. Ist eine Begutachtung notwendig, so endet diese immer mit der Entscheidung "Ja" oder "Nein". Referee-Reports gibt es nicht.

Studentische (Abschluss-)Arbeiten können grundsätzlich ebenfalls als SOEPpaper veröffentlicht werden. Hier ist mindestens eine vorherige 'gute' Bewertung notwendig und eine Empfehlung der Betreuerin/des Betreuers hilfreich.

Senden Sie Ihr fertiges Papier im pdf- oder doc-Format an soeppapers@diw.de.

Zudem registieren / archivieren wir Ihren Beitrag im Normalfall als SOEPpaper in den Online-Publikationsdatenbanken bzw. Repositorien  RePEc und EconStor. Zur besseren Auffindbarkeit ist es hilfreich den Beitrag mit frei wählbaren Keywords und/oder JEL-Codes zu versehen.

Wir wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie einen der folgenden Artikel als Referenz einfügen könnten, um Ihre Datenbasis, das SOEP (oder gegebenenfalls PanelWhiz) auch anderen zugänglich zu machen (weitere Erklärungen  in unserem SOEPnewsletter 86/2009 (PDF, 1.52 MB))

Goebel, Jan, Grabka, Markus M., Liebig, Stefan, Kroh, Martin, Richter, David, Schröder, Carsten und Jürgen Schupp. 2019. The German Socio-Economic Panel Study (SOEP). Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik / Journal of Economics and Statistics 239, Nr. 2, 345-360. doihttps://doi.org/10.1515/jbnst-2018-0022.


Bei der Nutzung von PanelWhiz, einer Sammlung von Stata/SE® Add-On-Programmen, die automatisch Daten aus großen Paneldatensätzen, unter anderen dem SOEP, extrahieren, bitten wir um die folgende Zitation:

John P. Haisken-DeNew and Markus H. Hahn. 2010. PanelWhiz: Efficient Data Extraction of Complex Panel Data Sets – An Example Using the German SOEP. Schmollers Jahrbuch 130, no. 4, 643-654.

Unter anderem, um Reanalysen zu erleichtern, werden die unterschiedlichen Datenweitergaben und Versionen des SOEP-Datensatzes inzwischen mit einem Digital Object Identifier (DOI) versehen (nähere Informationen gibt es hier).

Als korrekte Referenz auf die verwendeten SOEP-Daten empfehlen wir deswegen:

Englisch:
Socio-Economic Panel (SOEP), data for years 1984-2018, version 35, SOEP, 2020, doi: 10.5684/soep.v35.

Deutsch:
Sozio-oekonomisches Panel (SOEP), data for years 1984-2018, version 35, SOEP, 2020, doi: 10.5684/soep.v35.

Abkürzung:
SOEP v35

(bzw. die entsprechend angepasste Versionsnummer)

  • Demografie und Bevölkerung
    (Geburtstag / Alter / Todesjahr, Geschlecht, Haushaltsgröße und -zusammensetzung, Geburtsbiografie ...)
  • Arbeit und Beschäftigung
    (Lohn / Gehalt, Erwerbs- und Berufsbiografie, Erwerbsstatus, Beschäftigungsmerkmale, Arbeitszeit, berufliche Mobilität, Nebenerwerb, berufliche Pläne und Erwartungen ...)
  • Einkommen, Steuern und soziale Sicherung
    (Einkommen, Vermögen, Transferleistungen, Renten, Konsum und Sparen ...)
  • Familie und soziale Netzwerke
    (Ehestand, familiäre Ereignisse, Sozialisationserfahrungen, Freunde, Transfers und Unterstützung, Eltern sein ...)
  • Gesundheit und Pflege
    (Gesundheitslage, -versorgung, -verhalten, Krankenversicherung ...)
  • Wohnen, Ausstattung und Leistungen privater Haushalte
    (Wohnstatus, -kosten, -typ, Wohnungsquallität, Umzug, Wohnumfeld, Haushaltsausstattung, Leistungen und Ausgaben privater Haushalte ...)
  • Bildung und Qualifikation
    (Bildungsbeteiligung, -abschluss, Weiterbildung, Kinderbetreuung und Schule, intergenerationale Bildungsmobilität, kognitive Kompetenzen ...)
  • Einstellungen, Werte und Persönlichkeit
    (Politische Orientierung, Sorgen, Zufriedenheit, Persönlichkeitseigenschaften, Mitgliedschaften ...)
  • Zeitverwendung und Umweltverhalten
    (Zeitverwendung, Freizeitverhalten, Mobilitätsverhalten, Energieverbrauch ...)
  • Integration, Migration und Transnationalisierung
  • Surveymethodologie
    (Ziehungsdesigns und Random Groups, Feldinformationen, Zu- und Abgänge von Befragten, Interviewsituation/-modus, Gewichtung / Hochrechnung / Imputation, Interviewerbefragung ...)
  • Sonstiges
  • Internationaler Vergleich

Kontakt und Informationen

Janina Britzke

Mitarbeiterin der Infrastruktureinrichtung in der Infrastruktureinrichtung Sozio-oekonomisches Panel