DIW Berlin veröffentlicht Studie im Rahmen der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI)

Bericht vom 13. Juli 2021

Wie kann internationale öffentliche Klimafinanzierung gestaltet werden, um die Klimapolitik von Partnerländern effektiv zu unterstützen? Das auf vier Jahre angelegte Projekt der Abteilung Klimapolitik beleuchtet wirksame Schritte zum Erreichen der Pariser Klimaziele in Zusammenarbeit mit vier weiteren Forschungseinrichtungen in Brasilien, Indien, Indonesien und Südafrika.

Am Beispiel der Dekarbonisierung der Industrie untersucht das DIW Berlin dabei in einer neuen Studie, wie die internationale öffentliche Klimafinanzierung (ICF) die globale Kooperation in der Klimagemeinschaft fördern kann. Das DIW Berlin kommt zu dem Ergebnis, dass die Verknüpfung der Klimafinanzierung mit politischen Ebenen und die Nutzung innovativer Finanzierungsinstrumente zentral sind. Mit Blick auf den Stahlsektor unterstreicht die Studie die Notwendigkeit gemeinsamer Nachhaltigkeitsstandards und öffnet die Tür für neuartige Instrumente wie die sogenannten CO2-Differenzverträge (CCfD).

Die Einzelheiten sind in der Studie nachzulesen.

Die Studien der Partner sowie die bisherigen Projektergebnisse finden Sie hier.

Themen: Klimapolitik

keyboard_arrow_up