15. August 2017

Veranstaltung

2. Berliner Rede zur Integrationspolitik
„Zusammen wachsen - ohne Angst und Illusionen gemeinsam die Einwanderungsgesellschaft gestalten“

Termin

15. August 2017
18.00 - 19.30 Uhr

Ort

Auditorium Friedrichstrasse
Quartier 110
Friedrichstrasse 180
10117 Berlin

SprecherInnen

Martin Schulz

Was sind die Paradigmen und Leitgedanken einer zukünftigen Integrationspolitik? Dem wollen das Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM) und das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) mit der Veranstaltungsreihe „Berliner Reden zur Integrationspolitik“ nachgehen.

„Zusammen wachsen - ohne Angst und Illusionen gemeinsam die Einwanderungsgesellschaft gestalten“
mit Martin Schulz, Parteivorsitzender und Kanzlerkandidat der SPD

Mehr als eine Million Geflüchtete sind seit Beginn der sogenannten Flüchtlingskrise nach Deutschland gekommen. Die sich daraufhin formierende „Willkommenskultur“ hat das bisherige Bild von Deutschland im Ausland verändert. Andererseits führen populistische Tendenzen und radikale Bewegungen sowie islamistischer Terrorismus zunehmend zu Verunsicherung in allen Teilen der Bevölkerung und erfordern politische und gesellschaftliche Handlungsstrategien. Parallel erheben Angehörige der zweiten und dritten Einwanderer-Generation den Anspruch, endlich als „neue Deutsche“ wahrgenommen zu werden und gleichwertig teilzuhaben. Auf der anderen Seite identifizieren sich viele Menschen ohne Migrationsbezüge nicht mit dem Wandel Deutschlands in eine Einwanderungsgesellschaft. Diese gesellschaftlichen Aushandlungsprozesse führen zu neuen Allianzen aber auch zu starken Polarisierungen. Sie werfen grundlegende Fragen nach den gegenwärtigen und zukünftigen Grundlagen und Bedingungen des Zusammenlebens in einer pluralen Demokratie auf.

Im Anschluss an die Veranstaltung wollen wir den Austausch mit Ihnen bei Wein und Brezeln weiterführen. Der Eintritt ist kostenlos. Ihre Anmeldung nehmen wir unter Vorbehalt unter events@diw.de entgegen.

SprecherInnen

Die Keynote hält mit Martin Schulz, Parteivorsitzender und Kanzlerkandidat der SPD.


Anschließende Podiumsdiskussion mit


Prof. Marcel Fratzscher, Ph.D, Präsident des DIW Berlin
Prof. Dr. Wolfgang Kaschuba, Direktor des BIM
Martin Schulz, Parteivorsitzender und Kanzlerkandidat der SPD
Dr. Yasemin Shooman, Leiterin Akademieprogramme des Jüdischen Museums Berlin

Moderation durch Farhad Dilmaghani, Gründer und Vorsitzender von DeutschPlus und Staatssekretär a.D.
Begrüßung durch Prof. Dr. Wolfgang Kaschuba, Direktor des BIM

Bildergallerie

Das Auditorium Friedrichstraße war bis auf den letzten Platz gefüllt.
© DIW Berlin/Florian Schuh

„Die Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden“, forderte Martin Schulz in seiner Rede.
© DIW Berlin/Florian Schuh

Podiumsdiskussion im Anschluss an die Rede von Martin Schulz (v. l.): Marcel Fratzscher, Yasemin Shooman, Moderator Farhad Dilmaghani, Martin Schulz und Wolfgang Kaschuba.
© DIW Berlin/Florian Schuh

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz während seiner Rede zur Integrationspolitik.
© DIW Berlin/Florian Schuh

Gruppenbild mit allen Beteiligten (v. l.): Moderator Farhad Dilmaghani sowie die TeilnehmerInnen der Podiumsdiskussion Wolfgang Kaschuba (Direktor des BIM), Martin Schulz, Yasemin Shooman (Leiterin Akademieprogramme des Jüdischen Museums Berlin) und DIW-Präsident Marcel Fratzscher.
© DIW Berlin/Florian Schuh

Martin Schulz trug sich vor der Veranstaltung in das Goldene Buch des DIW Berlin ein.
© DIW Berlin/Florian Schuh

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und DIW-Präsident Marcel Fratzscher während der Rede von Wolfgang Kaschuba.
© DIW Berlin/Florian Schuh

Martin Schulz im Auditorium Friedrichstraße.
© DIW Berlin/Florian Schuh

Die anschließende Podiumsdiskussion mit (v. l.): Marcel Fratzscher, Yasemin Shooman, Moderator Farhad Dilmaghani, Martin Schulz (verdeckt) und Wolfgang Kaschuba.
© DIW Berlin/Florian Schuh

Martin Schulz während der Diskussionsrunde.
© DIW Berlin/Florian Schuh

Themen: Migration

Partner

keyboard_arrow_up