3. Juli 2018

Sustainable Finance

Einfluss von Regulierung auf Finanzierungsbedingungen

Termin

3. Juli 2018
14:00 - 17:00

Ort

Ferdinand-Friedensburg-Raum
DIW Berlin
Room 2.3.001
Mohrenstraße 58
10117 Berlin

Der Workshop behandelt die Effekte von Regulierungen, beispielsweise Einspeisemanagement und 6-Stunden-Regelung, auf die Finanzierungskonditionen von Investitionen in erneuerbare Energien. Zunächst gibt Eberhard Holstein (Digital Energy Solutions) einen Überblick über historische und aktuelle Entwicklungen des Strommarktdesigns und wie diese die Finanzierung beeinflussen können. Anschließend stellt Daniel Hölder vom Projektentwickler baywa.re vor, wie verschiedene Marktbedingungen wie das Einspeisemanagement die Finanzierung beeinflussen und solche regulatorischen Faktoren, zusammen mit entsprechender Ausgestaltung der Vergütung, zu Fehlanreizen bei Investitionen führen kann. Wie europäische Regulierung wie die 6-Stunden-Regel, die Vergütungszahlungen nach sechs aufeinanderfolgenden Stunden mit negativen Preisen verbietet, die Finanzierungsbedingungen von Investitionen beeinflusst und aufgrund von Unsicherheiten im Strommarktdesign insbesondere in Zukunft beeinflussen kann, erläutert Sebastian Reh vom Projektentwickler Enertrag.

Publikation:

Karsten Neuhoff, Nils May, Jörn C. Richstein. Renewable Energy Policy in the Age of Falling Technology Costs (PDF, 505.38 KB). DIW Discussion Paper 1746, 2018. 22 S.

 

Kontakt

Nils May

Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Klimapolitik