Green Money without Inflation

Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung 2 / 2019, S. 51-54

Paul De Grauwe

get_appAufsatz Download (Verlag)

Abstract

Die EZB hat angekündigt, dass bei Fälligkeit von Staats- und Unternehmensanleihen im Rahmen ihres QE-Programms neue Anleihen am Markt gekauft werden, um die Geldmenge (Geldbasis) unverändert zu halten. Dies schafft ein „Fenster der Möglichkeiten“ für die EZB. Sie könnte die alten Anleihen durch neue „Umweltanleihen“ ersetzen, d. h. Anleihen, die zur Finanzierung von Umweltprojekten ausgegeben wurden. Auf diese Weise würde die EZB kein neues Geld schaffen. Angesichts der existenziellen Bedrohung durch zunehmende Umweltschäden, zu denen auch der Klimawandel gehört, sollte die Priorität darin bestehen, die Geldschöpfungskapazität der EZB zur Unterstützung von Umweltinvestitionen zu nutzen. Dies kann ohne Inflation erfolgen.

The ECB has announced that when government and corporate bonds come to maturity in the context of its QE-program, new bonds will be bought in the market so as to keep the money stock (money base) unchanged. This creates a “window of opportunities” for the ECB. It could replace the old bonds with new “environmental bonds”, i. e. bonds that have been issued to finance environmental projects. In doing so, the ECB would not create new money. Given the existential nature of the degradation of the environment, including climate change, the priority should be to use the ECB’s money creation capacity towards the support of environmental investments. This can be done without creating inflation.



JEL-Classification: E52;E58;Q50
Keywords: QE-program, european central bank, environmental bonds
DOI:
https://doi.org/10.3790/vjh.88.2.51