Podiumsdiskussion: Zwischenbilanz zum Gute-KiTa-Gesetz: Ist gut gemeint auch gut gemacht?

Bericht vom 2. Dezember 2019

In einer ersten Zwischenbilanz wurde das „Gute-KiTa-Gesetz“ und die bisher erfolgten Schritte seiner Umsetzung diskutiert. Inwiefern werden die unterschiedlichen Verträge mit den Ländern dazu beitragen, dass die Kita-Qualität in Deutschland steigt? Ist zu erwarten, dass allen Kindern eine bessere frühe Bildung und Betreuung zur Verfügung steht? In die Diskussion wurden auch Ergebnisse einer neuen DIW-Untersuchung zu den Wirkungen von Kita-Beitragsbefreiungen auf die Erwerbstätigkeit von Eltern eingebracht.
 
Nach einer Einführung wurden im Rahmen der Podiumsdiskussion mit Vertreterinnen und Vertretern des Bundes, der Kommunen, der Gewerkschaften und auch der Forschung unterschiedliche Perspektiven erläutert. Es diskutierten Bettina Bundszus vom BMFSFJ, Elke Alsago von ver.di, Jörg Freese vom Deutschen Landkreistag sowie C. Katharina Spieß vom DIW Berlin.

Sebastian Kollmann (Moderator/DIW Berlin) Bettina Bundszus (BMFSFJ) Jörg Freese (Deutscher Landkreistag) Elke Alsago (ver.di) C. Katharina Spieß (DIW Berlin)
Foto: DIW Berlin

Themen: Bildung, Familie