DIW Konjunkturbarometer Januar: Deutsche Wirtschaft weiter untertourig

Pressemitteilung vom 29. Januar 2020

Das Konjunkturbarometer des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) liegt im Januar bei knapp 93 Punkten und signalisiert für das erste Quartal eine Erholung der deutschen Wirtschaft – auch wenn die Wirtschaftsleistung nach wie vor nur unterdurchschnittlich steigt. „Die Industrie schätzt die Lage endlich wieder zuversichtlicher ein. Nach der Flaute im vergangenen Jahr dürfte es dort bergauf gehen, allerdings nach wie vor mit untertouriger Drehzahl“, sagt DIW-Konjunkturchef Claus Michelsen. Für die deutsche Wirtschaft insgesamt reicht es damit im ersten Quartal 2020 voraussichtlich zu einem viertel Prozent Wachstum. Noch im Schlussquartal hatte das verarbeitende Gewerbe die Wertschöpfung erneut spürbar gedrosselt und damit das Bruttoinlandsprodukt im Vorquartalsvergleich sogar sinken lassen – das Minus dürfte bei 0,1 Prozent gelegen haben.

Zu erwarten sind allerdings wieder positivere Nachrichten: „Das Auslandsgeschäft läuft wieder besser und wird die Produktion in der Industrie wohl anschieben“, so Simon Junker, Experte für die deutsche Wirtschaft. „Zudem steigen die Einkommen der privaten Haushalte spürbar, was die Umsätze der konsumnahen Dienstleister weiter ankurbeln dürfte.“


Copyright: DIW Berlin

Das nächste DIW Konjunkturbarometer erscheint am Mittwoch, den 26. Februar 2020.

Links

Themen: Konjunktur

Claus Michelsen

Abteilungsleiter in der Abteilung Konjunkturpolitik

Simon Junker

Stellvertretender Abteilungsleiter in der Abteilung Konjunkturpolitik